Werbeanzeigen

Neues aus dem Greizer Stadtrat – Zur Sitzung vom 18. Dezember im Großen Rathaussaal

Rathaus und Stadtverwaltung Greiz Schild
Rathaus und Stadtverwaltung Greiz

Baustopp der Zweifeldersporthalle in Aubachtal

Rathaus und Stadtverwaltung Greiz Schild
Rathaus und Stadtverwaltung Greiz
GREIZ. Zurückgezogen hat die Fraktion der Partei Die Linke im Stadtrat den Antrag, den Bau der Zweifeldersporthalle in Aubachtal sofort zu stoppen.
Vorausgegangen war eine lebhafte Diskussion, in die von Holger Steiniger, Fraktionsvorsitzender der Linken eingebracht wurde, dass es zum Bau der Zweifelderhalle niemals einen Stadtratsbeschluss gegeben habe, sondern es sich im Jahr 1999 lediglich um eine außerplanmäßige Ausgabe handelte. Dem widersprach Bürgermeister Gerd Grüner (SPD). Der entsprechende Beschluss sei im Jahr 1999 im Stadtrat gefällt worden. Ines Wartenberg (SPD) brach als Vertreterin des Kreissportbundes Greiz mit 1041 Mitgliedern eine Lanze für die Sporthalle und die Vereine, die diese dringend benötigen: Wir sollten froh sein über das, was hier geschaffen wird. Lasst uns die Halle endlich zu Ende bauen und möglichst bald Einweihung feiern. Dass er zwar den Standort in Aubachtal noch immer für den falschen hält, ließ Jens Geißler zum wiederholten Male wissen. Trotzdem würde der Baustopp zum falschen Zeitpunkt kommen. Er signalisierte, dass die IWA-Mitglieder sich hierzu der Stimme enthalten würden. Wolfgang Seifert (SPD) lobte den Baufortschritt und wies darauf hin, dass Ortsfremde oft diese Maßnahme begrüßen. Nur hier wird alles zunichte geredet!

Matthias Bergmann zum Wahlleiter für die Kommunalwahl 2014 bestimmt
GREIZ. Matthias Bergmann wurde für die Kommunalwahlen 2014 zum Wahlleiter und Frank Rapp zum Stellvertreter für das Wahlgebiet der Stadt Greiz gewählt.

Einrichtung eines Ausländerbeirates
GREIZ. Mit 28 Ja-Stimmen und vier Enthaltungen wurde die Einrichtung eines Ausländerbeirates beschlossen.Vor Jahren gab es bereits einen Flüchtlingsbeirat, der allerdings nicht mit Leben erfüllt wurde. Heute wissen wir wie wichtig es ist, miteinander ins Gespräch zu kommen, um Probleme und Aufgaben gemeinsam zu bewältigen, so Linke-Fraktionsvorsitzender Holger Steiniger.

Sperrungen durch die Energieversorgung Greiz
GREIZ. Zurückgezogen hat die Fraktion der Partei Die Linke ihren Antrag, die Aufsichtsratsmitglieder der Stadt Greiz im Aufsichtsrat der Energieversorgung Greiz durch einen Beschluss aufzufordern, einen Antrag für ein Energie-Sperrverbot in den Monaten Oktober bis März zu stellen. Fraktionsvorsitzender Holger Steiniger erinnerte an das Unglück im letzten Jahr, als ein Vater und drei Kinder durch eine Kohlenmonoxidvergiftung ums Leben kamen. Wegen nicht bezahlter Stromrechnungen wurde der Familie der Strom gesperrt; deshalb benutzten sie ein Notstromaggregat zum Heizen. Bürgermeister Grüner führte dazu aus, dass es seitens der Greizer Energienetze GmbH lediglich siebzehn Anträge auf Sperrungen gebe; davon seien 9 Leerhäuser betroffen. Das Stadtoberhaupt ging noch einmal auf die Möglichkeit der Vorkasse-Zähler ein, wie sie die GEN anbieten. Die von Steiniger angesprochenen Fälle seien auf Stromfremdanbieter zurückzuführen. Zudem könne der Greizer Stadtrat diese Thematik nicht in den Aufsichtsrat der Greizer Energieversorgung einbringen.

Antworten auf schriftliche Anfragen an den Bürgermeister der Stadt Greiz
Die Spendensumme, die nach dem Hochwasser an die Kindertagesstätte Käte Duncker eingegangen ist, beläuft sich auf rund 43.000 Euro.
Die Ausschreibung zur Nutzung des Greizer Marstalls erfolgte durch eine zeitliche Versetzung am 1. Oktober. Man habe etwa dreißig gezielt adressierte Anschreiben versandt und es hätten sich bereits Bewerber gemeldet.
Die Schließung der Servicestelle des Finanzamtes Altenburg in Greiz betreffend, gebe es die Idee, mit dem Finanzamt vertraglich zu vereinbaren, diesen Service im Greizer Rathaus anzubieten.
Für die Gaststätte im Haus 2 des Oberen Schlosses Greiz gebe es seit dem Sommer, als der optionale Betreiber kurzfristig absprang, keinen neuen Antrag auf Betreibung des Cafe`s. Wir müssen die Akquise beschleunigen, so Bürgermeister Grüner.
Antje-Gesine Marsch @18.12.2013

Werbeanzeigen