Neumühle/Elster: FC Bolzer Triebes ist Dorfmeister im Fußball

Ein interessantes Fußballturnier von der Jugend organisiert, für die Jugend der Region, fand am Samstag in Neumühle/Elster statt

NEUMÜHLE- Schon zum achten Mal in Folge startete die Dorfmeisterschaft im Fußball der Gemeinde Neumühle/Elster. Eine Entwicklung, die vor acht Jahren mit zwei Mannschaften begann und jetzt an seine Kapazitätsgrenze kam. Acht Mannschaften im Turnier, das bedeutete rund sechs Stunden Fußball – und das organisiert von der Jugend für die Jugend. Ein erfreulich guter Besuch und tolle faire Spiele kennzeichneten diese Dorfmeisterschaft, die doch eine ganze Menge Prominenz in die kleine Elstergemeinde zog.
Das Mitglied des Thüringer Landtages, Christian Tischner (CDU) ließ es sich nicht nehmen, trotz seines 37. Geburtstages diesen Wettkampf zu besuchen und das Gespräch mit den jungen Leuten zu suchen.
Im Gepäck hatte er zwei Tornetze für den SV Blau-Weiß Neumühle, die er zusammen mit dem KSB Greiz und der Gemeindeverwaltung Neumühle/Elster für die sportliche Betätigung der jungen Leute zur Verfügung stellte.
In diesem Zusammenhang bedanken sich die Fußballer des SV Blau-Weiß Neumühle auch beim Inhaber der Greizer Vereinsbrauerei, Thomas Schäfer, der in den letzten Tagen einen Satz Spielkleidung den jungen Leuten zur Verfügung stellte.
Natürlich vollzogen Christian Tischner und die Bürgermeisterin der Gemeinde Neumühle, Pedra Hofmeister, den Ehrenanstoß dieses Fußballturniers.
Doch auch sportliche Prominenz hatte den Weg nach Neumühle/Elster gefunden. Waren doch mit Steven Lenzner, Tobias Arnold und Tom Sachse Mannschaftsmitglieder der deutschen Vertretung bei der Weltmeisterschaft 2018 im Street Soccer mit dabei, die immerhin den vierten Platz dieser Weltmeisterschaft nach Spanien, Finnland und Kanada erkämpften.
Auch der SV Blau-Weiß Neumühle hatte sportliche Prominenz in seinen aktiven Reihen, spielte doch Joshua Brettschneider ( Deutscher Vizemeister 2018 im 400 Meterlauf und sechster der Europameisterschaft ) sowie Sophie Hopfe ( Auswahlkader der Landesvertretung Thüringen im Frauenfußball ) in der Mannschaft mit.
Es ist schon erstaunlich, welche Anziehungskraft dieses Turnier um die Dorfmeisterschaft Neumühle/Elster bei den jungen Leuten entwickelt hat.

Am Start waren in diesem Jahr der Titelverteidiger aus dem Vorjahr
der Miker SV aus Langenwetzendorf
das Team „Hohenleuben die Dritte“
der HSC Trünzig
der FC Bolzer Triebes
das Team „De Idioten“ aus Waltersdorf
die Freestyler Berga
das Team „ Die Teufelskicker“ aus Neumühle
der SV Blau-Weiß Neumühle

Dabei muss man zum Team „Teufelskicker“ noch erwähnen, dass es sich aus Kindern und deren Vätern aus Neumühle, unter anderem Jens Bräunlich und René Dörfler, zusammen setzte. Um es vorweg zu nehmen, der Miker SV ( Sieger des verganenen Jahres ) konnte seinen Vorjahreserfolg nicht wiederholen.
Acht Mannschaften im Turnier bedeutete zweri Vorrundengruppen, die natürlich ausgelost wurden, die Halbfinalspiele und dann die Platzierungsspiele bis zum Finale.Ein Mammutprogramm bei hochsommerlichem Wetter.
In der Vorrundengruppe A war es das Team „Hohenleuben die Dritte“, das sich mit 6 Punkten bei 5:4 Toren durchsetzte, gefolgt vom SV Blau-Weiß Neumühle, den „Teufelskickern“ und dem Team „De Idioten“ aus Waltersdorf.
In der Vorrundengruppe B war es der FC Bolzer Triebes, der mit 7 Punkten bei 8:2 Toren die Spitze übernahm, gefolgt von den „Freestylern“ aus Berga, dem Miker SV und dem HSC Trünzig.
Das erste Halbfinale bestritten das Team „Hohenleuben die Dritte“ gegen die „Freestyler“ aus Berga, was die Bergaer Kicker mit 0:3 Toren für sich entschieden und damit in das Finale dieses Turniers einzogen.
Im zweiten Halbfinale standen sich der hochfavorisierte FC Bolzer Triebes und der SV Blau-Weiß Neumühle gegenüber. Ein 7:0 Sieg sicherte dem FC Bolzer Triebes den Einzug in das Finale.
Dann die Platzierungsspiele:
Im Spiel um Platz 7 war es das Team „De Idioten“ aus Waltersdorf, die sich dem HSC Trünzig mit 1:5 Toren beugen mussten.
Im Spiel um Platz 5 war es das Team „Teufelskicker“ ( Vater – Söhne – Mannschaft ) aus Neumühle, die sich dem Miker SV ( Vorjahressieger ) mit 0:2 Toren geschlagen geben mussten.
Das Spiel um Platz 3 zwischen dem Team „Hohenleuben die Dritte“ und dem SV Blau-Weiß Neumühle wurde zum Fußballkrimi, denn bis kurz vor Schluss der Begegnung hieß es 1:1 Unentschieden. Doch die Hohenleubener Kicker erzielten mit dem Schlusspfiff das alles entscheidende Tor zum 2:1 Sieg.
Das Finale dieser 8. Dorfmeisterschaft 2018 Neumühle/Elster im Fußball bestritten die „Freestyler“ aus Berga und der FC Bolzer Triebes. Beide Mannschaften gingen sehr vorsichtig und mit gehörigem Respekt voreinander zu Werke, so dass es lange zu keiner Entscheidung im Spiel kam. Den Siegtreffer zum 0:1 markierte Steven Lenzner für die Triebeser Kicker, die sich riesig über den Turniersieg freuten und den Wanderpokal aus den Händen von Pedra Hofmeister freudestrahlend entgegennahmen.

Die Platzierungen im Fußballturnier des SV Blau-Weiß Neumühle um die 8. Dorfmeisterschaft 2018 Neumühle/Elster im Fußball :
Platz 1 – FC Bolzer Triebes
Platz 2 – Freestyler Berga
Platz 3 – Hohenleuben die Dritte
Platz 4 – SV Blau-Weiß Neumühle
Platz 5 – Miker SV
Platz 6 – Teufelskicker Neumühle
Platz 7 – HSC Trünzig
Platz 8 – De Idioten Waltersdorf


Erfolgreichster Torschütze dieses Turniers wurde mit 8 Treffern Steven Lenzner vom FC Bolzer Triebes. Zum besten Spieler des Turniers wurde Janik Berger vom Team „Teufelskicker“ Neumühle ( mit 10 Jahren einer der jüngsten Spieler des Turniers ) gewählt. Als bester Torwart wurde Andreas Fröbisch vom Team „Teufelskicker“ Neumühle ausgezeichnet.
Ein besonderer Dank gilt Saverio Riehn, der als Schiedsrichter dieses Fußballturnier wirkte und die Spiele souverän leitete.
Ein Fußballturnier, die 8. Dorfmeisterschaft der Gemeinde Neumühle, das sich zu einer Tradition im Rahmen des jährlichen Dorffestes entwickelt hat und auch 2019 wieder auf der Tagesordnung steht.

Peter Reichardt @20.08.2018

Von Peter Reichardt

Seit einigen Jahren ist der Greizer Peter Reichardt in Gommla ansässig. Der sportlich engagierte Pensionär ist vielseitig interessiert, nicht nur im sportlichen, sondern auch im Jugendbereich und dem Vereinsleben der Stadt Greiz.