Österliche Tradition wird weitergeführt

Österliche Tradition wird weitergeführt
Die AWO-Frauen v.l. Eva-Maria Großwig, Angelika Männel, Bärbel Tröber und Antonie Vetter vor der Osterkrone, die am Sonnabend auch in Berga/Elster aufgestellt wird.

Ab Palmsonntag wird der Röhrenbrunnen zum Osterbrunnen verzaubert
GREIZ. Am Palmsonntag laden die Frauen der AWO-Begegnungsstätte alle Greizer und Gäste der Stadt um 14 Uhr auf den Kirchplatz ein. Auch in diesem Jahr haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, den Röhrenbrunnen in einen Osterbrunnen zu verzaubern. Ihn werden etwa 2000 mit Stoff bezogene oder mit Garn kunstvoll umhäkelte Ostereier schmücken. Zudem thront über allem die Reußenkrone und schließt so den Kreis zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Nachdem die Idee vor drei Jahren erstmalig in die Tat umgesetzt wurde, hatte das die Frauen im Folgejahr zu noch höheren Zielen motiviert: Wir schmücken auch den Balkon des Greizer Rathauses, so Bärbel Tröber. So wurden emsig Styroporeier geschlitzt, nach Schablonen Stoffteile zugeschnitten und über das Ei gespannt, sowie mit Draht fixiert. Die Bauchbinde«, mit der das Ei später an der Osterkrone befestigt wird, verschwindet unter gehäkelter Schnur. Außerdem werden die Eier in Klarlack getaucht, um der Witterung trotzen zu können. Der Greizer Osterbrunnen ist übrigens deutschlandweit der einzige, der ausschließlich mit textilen Eiern geschmückt ist. Ursprünglich stammt die Tradition aus der Fränkischen Schweiz und datiert auf Anfang des 20. Jahrhunderts. Mittlerweile gibt es in der Osterzeit einen regelrechten Tourismus-Boom zu Orten mit besonders schönen Osterbrunnen. Durch Anschluss des Greizer Projektes an den Verein Osterpfad Thüringen/Sachsen versprechen sich die Frauen nun auch eine Möglichkeit, den Ostertourismus in die Park- und Schlossstadt anzukurbeln. In den letzten Wochen wurde vor allem ergänzt, was im vergangenen Jahr von dreisten Ostereierdieben gestohlen wurde. Wir haben die Lücken wieder gefüllt, sagte Bärbel Tröber, die sich im Namen der AWO-Frauen wünscht, dass das nicht wieder passiert. Die feierliche Einweihung des diesjährigen Osterbrunnens begleitet ein Auftritt des Greizer Volkskunstensembles, das die Gäste mit Frühlingsweisen unterhalten wird. Zudem wird das von der AWO Greiz initiierte Ostermalbuch mit Bildern von Andreas Mecir und Texten von Dr. Frank Reinhold zum Kauf angeboten, wie die Vorstandsvorsitzende Angelika Männel hinweist. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Osterbrunnen in seiner Schönheit zu bewundern.

Antje-Gesine Marsch @19.03.2013

Werbeanzeigen

1 Kommentar zu Österliche Tradition wird weitergeführt

  1. Prima, dass die Frauen sich erneut die Arbeit gemacht haben. Hoffentlich gibt es dieses Jahr nicht erneut solche Deppen, die die Arbeit anderer nicht zu würdigen wissen. Insofern sollten die Greizer vielleicht ein wachsames Auge haben? Z.B. wenn man im schwarzen Engel sitzt und von dort den Blick auf den Röhrenbrunnen genießen kann…

Kommentare sind deaktiviert.