Pressekonferenz der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach

Pressekonferenz der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach
Zur Pressekonferenz luden der Intendant der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach, GMD Stefan Fraas (l.) und Orchesterdirektor Ulrich Wenzel ein.

Orchester blickt auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück und schaut bereits auf die kommende Saison

REICHENBACH. Auf eine sehr erfolgreiche Saison, auf die man „richtig stolz“ sein kann, schaut die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach zurück. Das betonten der Intendant des Orchesters, GMD Stefan Fraas und Orchesterdirektor Ulrich Wenzel zur Pressekonferenz am Freitagmittag. Der „Run“ auf die vielen unterschiedlichen Konzerte sei „ungebrochen“, so Fraas. 91.258 Besucher konnte man im Jahr 2013 bei 158 Konzerten begrüßen. Überregional habe man 32 Konzerte gegeben, die anderen in Sachsen und Thüringen, davon 52 im Vogtlandkreis und 39 im Landkreis Greiz. Auch die Gesamteinnahmen können sich sehen lassen: 862.349, 79 Euro stehen 3.282,910,00 Euro gegenüber, die aus öffentlichen Zuwendungen des Freistaates Thüringen, des Kulturraums Vogtland, der Landkreise Greiz und Vogtlandkreis, sowie der Städte Greiz und Reichenbach resultieren.

Wie GMD Fraas erläuterte, bestünden die Kosten des Orchesters zu 90 Prozent aus Lohnzahlungen und das Einsparpotential sei dadurch gering. Seit dem Jahr 1994 gibt es einen Haustarifvertrag, der allerdings im Jahr 2016 eine Änderung erfahren wird. Es klinge wie „ein Wunder“, dass man denselben Personalbestand wie im Gründungsjahr 1992 verzeichnen kann: 67 Musiker, die übrigens aus 13 Nationen kommen. „Uns eint die Sprache der Musik“, wie Stefan Fraas lächelnd sagte. Trotz der allgemeinen demographischen Entwicklung, die einen Bevölkerungsschwund von einem Drittel aufweist, schlug sich das nicht in den Besucherzahlen der Vogtland Philharmonie nieder. Dass man „am Puls der Zeit“ arbeite und beispielsweise mit einem Facebook-Account arbeite, zeigt, dass die Musik des Orchesters nicht „elitär“ oder gar „verstaubt“ sei, wie GMD Stefan Fraas unterstrich.

Auch in der kommenden Saison werde man es als „vordringliche Aufgabe“ betrachten, Kinder und Jugendliche an die Musik heranzuführen, etwa mit dem Projekt „Kids meet Classic“, das man seit zehn Jahren durchführt. In der kommenden Saison werde man mit Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ die Schüler aktiv in die Klangerzeugung einbeziehen.

Für die neue Spielzeit sei alles vorbereitet, die Programme und Solisten stehen fest. Nun wünschen sich sowohl der Intendant als auch der Orchesterdirektor „nur schönes Wetter“, um die vielen Open-Air-Konzerte gut über die Bühne zu bekommen. Dreimal findet der Philharmonic Rock statt – das zwanzigjährige Jubiläum begeht man an der Göltzschtalbrücke, zum ersten Mal konzertiert das Orchester damit auch am Sachsenring und im Kloster Buch, weist GMD Fraas bereits hin. Konzerte wird es auch im Rahmen der Kleinen Gartenschau in Reichenbach geben, die vom 5. bis 13. Juli stattfindet.
Natürlich steht auch die Wahl des neuen Chefdirigenten ganz oben auf der Agenda der Musiker: „Eine spannende Sache“, wie GMD Fraas zugibt. Aus einem Pool von 156 Bewerbern – darunter eine Frau – habe man einen Kreis von 20 ausgewählt. Sechs davon wurden zum Vordirigat bei Konzerten eingeladen. Bisher zeigten vier der Kandidaten ihr Können, zwei Dirigate stehen noch aus. Ende Mai werden die Musiker der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach in geheimer Wahl ihren neuen Chefdirigenten wählen, der im Juni, spätestens Juli vorgestellt wird. „Mehr kann, darf und will ich dazu noch nicht sagen“, unterstrich der Intendant.

Antje-Gesine Marsch @28.04.2014

1 Kommentar zu Pressekonferenz der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach

Kommentare sind deaktiviert.