Regionalliga Mitteldeutschland: RSV R Greiz II gegen RV Thalheim II

RSV Rotation Greiz II – RV Thalheim II – 17 : 9
GREIZ. Superoptimistisch waren die Greizer Verantwortlichen im Vorfeld des Kampfes gegen den Tabellenzweiten der Regionalliga Mitteldeutschland, dem Ringerverein Thalheim II nicht. Die Erzgebirgler hatten bisher nur einmal, beim Derby gegen Lugau, verloren und konnten auf eine routinierte Mannschaft setzen. Außerdem konnte der Neuling aus Greiz nicht auf seine dienstlich verhinderten Schwergewichtler Sebastian Wendel und Boris Eisenstein zurückgreifen. Wie bekannt, rückten dann noch Lukas Bast und Sebastian Kessel in die erste Mannschaft auf. Trotzdem gelang es, eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen. Da auch die Gäste einige Besetzungsprobleme hatten, gelang ein überraschend deutlicher 17:9 Erfolg.
Da Abdul Galamatov das Gewichtslimit nicht erreichte, startete Dustin Nürnberger (57 kg/frei) im Auftaktkampf. Er unterlag dem Chemnitzer Griechisch-Römisch-Spezialisten Leon Racz überraschend mit 4:16. Der erstmals in diesem Jahr eingesetzte bundesligaerfahrene Stefan Lippke (130 kg/greco) brachte Michael Gruner zu Boden und siegte mit Bodentechniken in der vierten Minute mit 20:4. Auch Sven Cammin (61 kg/greco) kam gegen den Jugendlichen Valentin Heinert vorzeitig zu einem 18:1 Sieg mit technischer Überlegenheit. Sascha Förster (98 kg/frei) geriet zwar gegen Maik Hoeisel 0:3 in Rückstand, konnte mit einem Endspurt noch auf 2:3 verkürzen, musste den Siegpunkt dann aber doch dem Thalheimer überlassen. Der Älteste bekam wieder den meisten Beifall. Johannes Wrensch (66 kg/frei) bezwang seinen 18 Jahre jüngeren Gegner Alexander Kasarinow natürlich mit seinem Spezialgriff, der Zange. Bereits nach 50 Sekunden lag der 25-jährige Thalheimer auf den Rücken. In der Gewichtsklasse (86 kg/greco) stellten beide Mannschaften keinen Kämpfer. Im Vergleich zweier Jugendlicher sicherte sich Ron Watzek (66 kg/greco) einen sicheren 15:6 Erfolg über Nik Müller. Im Kampf zweier Routiniers unterlag Konstantin Sommer (86 kg/frei) Sven Zimmermann hauchdünn mit 1:2. Hauptsächlich mit Beinangriffen kam Adam Daraev (75 kg/frei) zu einem 5:2 Sieg über den zwei Jahre älteren Felix Krieglstein. Zu einer Resultatsverbesserung kamen die Gäste, als Hamsat Jushaev (75 kg/greco) trotz anfänglicher Führung gegen den vier Jahre älteren Lukas Schmidt auf Schultern unterlag. Der mit vier Jugendlichen erkämpfte 17:9 Erfolg brachte das Greizer Team mit 6:4 Punkten, punktgleich mit Thalheim II und Luftfahrt Berlin, auf den vierten Tabellenplatz. Am nächsten Wochenende geht es zum SV Auerbach. Außerdem trifft die Greizer Regionalligamannschaft in der Vorrunde noch auf SAV Leipzig/Großlehna und Luftfahrt Berlin. Diese Teams stehen zurzeit in der Tabelle zwar hinter den Greizern, eine Garantie für ein erfolgreiches Abschneiden ist das aber auf Grund der Ausgeglichenheit der Staffel keinesfalls.

Erhard Schmelzer @05.10.2015

Von Erhard Schmelzer

Der Mohlsdorfer Erhard Schmelzer ist nicht nur ein engagierter Trainer im Jugendbereich des RSV Rotation Greiz - er zeichnet sich auch durch interessante Berichterstattungen im sportlichen Bereich aus. Ebenso ist er als Vorsitzender des Vereins Reußische Fürstenstraße tätig. Mehr zu Erhard Schmelzer