Ringen: Suttner-Mädchen trumpfen auf

Ringen: Suttner-Mädchen trumpfen auf
Die Siegerinnen des Andi-Walter-Turniers in Unterföhring: die Suttner-Mädchen, mit Vater Roland. Foto: RSV Rotation Greiz

Andi-Walther-Turnier in Unterföhring gehört zu den am stärksten besetzten Turnieren in Bayern
UNTERFÖHRING/GREIZ. Das Andi-Walther-Turnier in Unterföhring, das am Ostersamstag stattfand, gehört zu den am stärksten besetzten Turnieren in Bayern. Mit 363 Teilnehmern aus 48 Vereinen wurde auch das in der Vorwoche zur Austragung gekommene Wittelsbacher Landturnier in Aichach bei der Teilnehmerzahl noch knapp übertroffen. Die Sportler kamen hauptsächlich aus Süddeutschland, aber auch aus Österreich, der Schweiz, Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Moldawien. Der Veranstalter SC Isaria Unterföhrung, der auch schon Zweitligakämpfe in Greiz bestritt, glänzte bei seiner hervorragenden Organisation des Turniers auf fünf Matten mit einem Novum in Deutschland. Dabei wurden für jede der Matten ein Großbildschirm sowie eine Großanzeige für den Turnierverlauf eingesetzt.
Der RSV Rotation Greiz wurde durch sieben Mädchen und zwei Jungen der Familie Suttner vertreten. Durch eine etwas andere Gewichtsklasseneinteilung als in Aichach konnten die Mädchen diesmal jede in einer anderen Gewichtsklasse starten. Dabei erzielten sie ein einmaliges Resultat. Alle sieben Mädchen konnten die alle ihrer Kämpfe gewinnen. Die 26 ausgetragenen Kämpfe wurden mit dem sagenhaften Punktverhältnis von 114:3 beendet. Saskia (26 kg/2 Siege), Hilla (28 kg/5), Erna (30 kg/4), Berta (31 kg/3), Heidi (33 kg/4), Marie (37 kg/4) und Claudia (56 kg/4) siegten auch in der Vereinswertung des weiblichen Bereichs mit 70 Punkten vor Gastgeber Unterföhring (60). Für Marie und Claudia war es die letzte Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften, die in der nächsten Woche in Thalheim stattfinden.

Auch die Suttner-Jungs Karl und Andreas platzierten sich bei zahlreicher Gegnerschaft weit vorn. Eine Woche nach den Deutschen Meisterschaften musste der B-Jugendliche Karl Suttner zusammen mit den zwei Jahre älteren A-Jugendlichen antreten. In der 46 kg-Klasse kämpften 13 Sportler. Wie bei der Deutschen Meisterschaft wurde der Greizer, der drei seiner fünf Kämpfe gewann Fünfter. Die beiden Niederlagen resultieren aus Kämpfen gegen Sportler aus dem moldawischen Taraklia. Der A-Jugendliche Demian Lutcanov war Turniersieger in Aichach, Iliea Lesic, der Dritter wurde, hatte in der Vorwoche im Finale gegen den Greizer Rasul Galamatov verloren.

Andreas (C-Jugend/38 kg), in der Vorwoche unter 20 Sportlern Fünfter, konnte sich diesmal bei 22 Teilnehmern mit vier Siegen für den Kampf um die Bronzemedaille qualifizieren, die er allerdings gegen den Schweizer Jonas Kälin (Einsiedeln) mit einer Punktniederlage knapp verfehlte. Wie in Aichach musste er sich im Vorfeld gegen den Freisinger David Matkovschi, der diesmal Zweiter wurde, geschlagen geben.

In der Vereinswertung belegten die Greizer unter 48 Vereinen Platz 6.

Erhard Schmelzer @29.03.2016