Website-Icon Vogtlandspiegel

Ringen: Zweite Greizer Mannschaft mit fünftem Sieg

Regionalliga Mitteldeutschland 2015: RSV R Greiz II gegen SAV Leipzig/Großlehna: 17:9

Johannes Wrensch (rotes Trikot) bezwingt den Leipziger Paul Schärschmidt mit technischer Überlegenheit.

RSV Rotation Greiz II – SAV Leipzig/Großlehna: 17 : 9
GREIZ. Im Vorkampf zum Bundesligavergleich gegen den KFC Leipzig stellte sich die andere Ringermannschaft der Messestadt in Greiz vor. Die SG Dynamo Leipzig bzw. der PSV Leipzig war der Vorgängerverein der Wettkampfgemeinschaft SAV Leipzig/Großlehna, die in diesem Jahr in der Regionalliga Mitteldeutschland erst einmal siegreich war. Auch in Greiz kamen sie um eine Niederlage nicht herum. Die mehrmals in der Woche umgestellte Mannschaft des Gastgebers siegte mit 17:9 Punkten und rückte auf Platz drei vor. Vom Bronzerang wurden sie aber bereits einen Tag später wieder durch den Sonntagskampf der WKG Pausa/Plauen II verdrängt, die beim SAV siegten.
In Greiz ist der Ringkampfsport wirklich in. Zum Kampf der zweiten Mannschaft befanden sich schon 166 Zuschauer in der Halle. Für manchen Zweitligisten wäre das ein annehmbarer Besuch. Und die Zuschauer brauchten nicht lange auf den ersten Sieg zu warten. Abdul Galamatov (57 kg) war dem aus Werdau zum SAV gestoßenen Julian Riese physisch und technisch überlegen und gewann noch vor der Pause mit 18:0. Genau 20 kg leichter war Sascha Förster im schwersten Limit als sein Widerpart Alexander Beil. Am Anfang sah es nach einem klaren Erfolg des Gästeringers aus, doch das Greizer Universaltalent, das auch als Trainer, Kampfrichter und Hallensprecher reüssiert, kam am Ende immer besser auf und verkürzte auf 2:7. Nachdem Sven Cammin (61 kg) kampflos zu den Punkten kam, trat der erst kürzlich verpflichtete Marcel Redmann (98 kg) erstmals für Greiz an. Der aus Berlin stammende Freistilspezialist erkämpfte früher sechs Medaillen bei Nachwuchsmeisterschaften und vertrat Deutschland zweimal bei Europameisterschaften. Zwar nicht mehr in der Form seiner Erstligazeiten beherrschte er Robert Rieckhoff und kam kurz vor Schluss beim Stande von 14:1 zum Schultersieg. Zuverlässig wie immer sammelte Johannes Wrensch Punkt für Punkt und konnte sich gegen Paul Schärschmidt noch vor der Pause einen 16:0 Sieg sichern. Als Neuling im Greizer Team musste sich Florian Grimm (86 kg) mit dem Trainer der Gäste, Sven Betschke auseinandersetzen. Trotz großen Kampfgeistes musste er in der dritten Minute eine 0:15 Niederlage einstecken. Nach verhaltenem Beginn kam Ron Watzek (66 kg) gegen den ehemaligen Jugendmeister Ronny Bahr immer stärker auf und siegte mit 11:2 Punkten. Das Gefecht zwischen Konstantin Sommer (86 kg) und Meik Lieber war taktisch geprägt. Der Gästeringer siegte 5:0. Adam Daraev (75 kg) hatte mit Fred Schönfeld einen starken Gegner erwischt, den er mit einer starken Leistung 10:0 bezwingen konnte. Zum Abschluss kam Lucas Bast im griechisch-römischen Stil zu einem 4:2 Sieg gegen Felix Dietrich.
Zum Abschuss der Vorrunde muss das Team von Hans-Peter Zipfel am kommenden Wochenende bei Luftfahrt Berlin antreten.

Erhard Schmelzer @20.10.2015

Regionalliga Mitteldeutschland 2015: RSV R Greiz II gegen SAV Leipzig/Großlehna: 17:9
Die mobile Version verlassen