Ringen: Greizer C-Jugend gewinnt die Vereinswertung

Thüringer Meisterschaften im Freistil in Oldisleben

Der RSV Rotation Greiz, der mit neun Sportlern antrat, war dreimal erfolgreich

Lucas Hanke
Lucas Hanke (rotes Trikot) siegte mit einer starken Leistung bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Waltershausen
Foto: RSV Rotation Greiz
WALTERSHAUSEN/GREIZ. Für die Nachwuchsringer der Altersklassen C und D sind die Mitteldeutschen Meisterschaften der Höhepunkt des Wettkampfjahres. Deutsche Titelkämpfe gib es erst für die Sportler der Altersklasse B. Traditionell finden im Monat Juni, kurz vor den Sommerferien, die „Mitteldeutschen“ in beiden Stilarten statt. Den Anfang machten in diesem Jahr die Kämpfe im griechisch-römischen Stil, die am Samstag in der Kleinstadt Waltershausen am Rande des Thüringer Waldes ausgetragen wurden. 110 Nachwuchsringer aus 23 ostdeutschen Vereinen kämpften in 20 Gewichtsklassen um die Medaillen. Die Goldmedaillen gingen an 15 Vereine. Allein der RSV Rotation Greiz, der mit neun Sportlern antrat, war dreimal erfolgreich. Pausa, Zella-Mehlis und der wieder erstarkte RSV Plauen konnten sich je zwei goldene Plaketten sichern. In der Mannschaftswertung beider Altersklassen siegte allerdings der mit 15 Aktiven antretende RV Thalheim mit 41 Punkten vor Pausa (9 Starter/37 Punkte) und Greiz mit 30 Punkten. Auf den weiteren Plätzen folgten Greifswald (6/23), Zella-Mehlis (8/22) und Lugau (4/21).
Den acht Greizer C-Jugendlichen gelang der Gewinn von zwei Gold- und zwei Silbermedaillen. Wie in der Vorwoche beim Turnier in Warnemünde waren Ibrahim Galamatov (29 kg) und Lucas Hanke (31 kg) nicht zu schlagen. Während Ibrahim Galamatov nur den Chemnitzer Mark Wagner zum Gegner hatte, den er deutlich mit 18:1 bezwang, musste Lucas Hanke ein starkes Turnier ringen um zum Sieg zu kommen, was ihn auch mit drei Schultersiegen ohne Punktverlust gelang. Im Finale schulterte er Sachsenmeister Maximilian Lauterbach (Lugau) beim Stande von 9:0. Eine weitere Goldmedaille für Greiz lag im Bereich des Möglichen. Im mit fünf Sportlern besetzten A-Pool der 42 kg-Klasse dominierte Maximilian Böttger eindeutig mit Schultersiegen. In Finale ließ er sich vom Plauener RSV- Sportler Kai Hertel überraschen und musste sich mit der Silbermedaille begnügen. Niklas Wendel kam hier auf Rang neun. Die zweite silberne Plakette ging an Moritz Schlehahn, der gegen den Zella-Mehliser Cedrik Dellit nach Punkten unterlag. Cedric Wetzel kam in der Gewichtsklasse 54 kg auf Rang fünf. Im 34 kg-Limit kamen Sheyh Juschaev und Alexander Stark auf die Plätze sieben und acht.
Einziger Greizer Starter bei den D-Jugendlichen war Shaid Juschaev, der in der Gewichtsklasse 27 kg fünfmal antreten musste. Nur bei seinem ersten Schultersieg gegen den Sömmerdaer Niclas Hoppe gab er zwei Punkte ab. Alle anderen vier Schultersiege im nordischen Turnier, auch der letzte gegen den noch ungeschlagenen Pausaer Moritz Wermig gelangen ohne Punktverlust. Der mitteldeutsche Meistertitel ist der bisher größte sportliche Erfolg des Greizer Nachwuchssportlers.
Die „Mitteldeutschen“ im freien Stil finden am 20.Juni in Werdau statt. Die Greizer werden dann wieder an den Start gehen.
Erhard Schmelzer @07.06.2015