Roland Prüfer – eine Ostlegende des Motorsports

Absoluter Streckenrekord von 1979 beim Kahlaer Bergrennen hat noch heute Bestand

GREIZ. „Ostlegenden“ – so der Titel des Erinnerungsheftes zum 50-jährigen Jubiläum des Bergrennens in Kahla, das von 1965 bis 1979 jährlich unter der Leuchtenburg gefahren wurde. „Ostlegenden“ heißen auch die Macher dieses historischen Treffens von Oldtimern und historischen Rennsportfahrzeugen, die seit 2009 diese Tradition mit der jährlichen Rundfahrt „Rund um die Leuchtenburg” und den Präsentationsauffahrten auf der alten Bergrennstrecke zur Leuchtenburg wiederbelebt haben. Und zu diesen Ostlegenden zählt ohne Zweifel auch Roland Prüfer vom MC Greiz e.V. im ADAC.

50 Jahre nach dem ersten Start zum Kahlaer Bergrennen – es wurde vom MC Carl Zeiss Jena und seinem Stützpunkt Kahla 1965 ins Leben gerufen – führten über 150 Starter schnelle Sportklassiker aller Kategorien auf der alten Traditionsrennstrecke vor. Eine Augenweide für alle Liebhaber historischer Renn- und Sportfahrzeuge, aber auch Nutzfahrzeuge vergangener Jahrzehnte. Den MC Greiz e.V. im ADAC repräsentierte dabei der ehemalige Greizer Rennfahrer und Mitglied der damaligen DDR-Nationalmannschaft im Automobilrennsport, Roland Prüfer, der mit seinem englischen Sportwagen Triumph MK IV Spitfire ( Baujahr 1976 ) in Kahla vorfuhr und dabei einiges Aufsehen unter den Zuschauern und Gästen erregte.

Dass ihm die Bergrennstrecke auf die Leuchtenburg nicht unbekannt war, ist aus den Start- und Siegerlisten der offiziellen Rennen zu DDR-Zeiten zu entnehmen. Hält er doch bis heute den absoluten Streckenrekord auf diesem Kurs, den er 1979 mit seinem Rennwagen SEG Lada F III – Easter 1300 aufstellte, den Sieg einfuhr und der noch immer Bestand hat. Roland Prüfer gehörte viele Jahre in der damaligen Zeit der DDR-Nationalmannschaft im Automobilrennsport an und trug als Werbeträger der Firmen GREIKA, herdas und Elastic Mieder-Zeulenroda mit seinen Leistungen den guten Ruf Greizer Produkte in die Welt. Stand er doch zu seiner Zeit in allen großen Rennen des Motorsports im damaligen Ostblock, sei es der alte Sachsenring, Brno oder der Hungaro-Ring am Start. Doch auch die Rennen und insbesondere die Bergrennen in der Region waren und sind noch heute sein Metier. Liest man in alten Pressenotizen, so findet man unter dem 21.05.1972 bezugnehmend auf den Kahlaer „Leuchtenburg – Bergkurs“ folgende Information : „Dieses Bergrennen ist eines der ersten Serienrennen im südlichen Teil der Republik gewesen. Sei es das „Große Inselbergrennen“, das Rennen in Albernau im Erzgebirge, in Reichenbach im Vogtland, aber auch das Greizer Bergrennen, errangen sie immer mehr Interesse bei der Bevölkerung.“ Interessant das Greizer Bergrennen, es wurde damals vom Weißen Stein nach Kurtschau gefahren, in diesem Zusammenhang zu finden. Erfreulich, dass der Historische Rennsportclub Greiz-Neumühle e.V. im ADAC mit dem Bergrennen über den Hohen Rieß diese Tradition in der Region fortsetzt.

Doch nicht nur von damals ist im Zusammenhang mit Roland Prüfer die Rede. Nein, ganz im Gegenteil! Er ist dem Motorsport bis heute treu geblieben und setzt seine Maxime „Ich träume nicht mein Leben – ich lebe meinen Traum” noch immer konsequent um. So hat er z.B. beim Bergrennen zum ADMV Classic-Cup 2014 in Markersbach/Erzgebirge einen zweiten Platz in seiner Klasse erkämpft und startete in den letzten Tagen für den MC Greiz e.V. im ADAC beim Lückendorfer Bergrennen / MC Robur Zittau.

Natürlich war Roland Prüfer mit seinem englischen Sportwagen Triumph MK IV Spidfire im späten Frühjahr beim 26. ADAC-Fahrertreffen mit Vorführung historischer Renn- und Sportfahrzeuge ( der Volksmund sagt auch das Bergrennen über den Hohen Rieß ) in Neumühle/Elster mit dabei und wird sicher auch die 33. Oldtimerausfahrt „Rund um die Park- und Schloßstadt Greiz“ am 26. September 2015 zum Anlass nehmen, seinen tollen Oldtimer dem geneigten Publikum bei dieser Rundfahrt zu präsentieren.

Ein Leben für den Motorsport, so ist wohl die Maxime von Roland Prüfer, der viele Siegerkränze und Pokale sein eigen nennt und nicht nur in Erinnerungen schwelgt, sondern noch immer das Motorsportgeschehen beim MC Greiz e.V. im ADAC mitbestimmt. Wünschen wir ihm weiterhin viel Erfolg.

Peter Reichardt @06.08.2015

Werbeanzeigen