Schulmeisterschaft im Ringen in der Grundschule Lessing

Schulmeisterschaft im Ringen in der Grundschule Lessing
Stimmung wie bei den Kämpfen der Ringer-Bundesliga herrschte am Donnerstag in der Sporthalle Ulf Merbold. Dort trug die Lessing-Grundschule die schon zur Tradition gewordene Schulmeisterschaft im Ringen aus.

Stimmung wie bei den Kämpfen der Ringer-Bundesliga herrschte am Donnerstag in der Sporthalle „Ulf Merbold“.
GREIZ. Dort trug die Lessing-Grundschule die schon zur Tradition gewordene Schulmeisterschaft im Ringen aus. Eingeladen zu dieser Meisterschaft hatte der RSV Rotation Greiz, der seit 1997 einen Trainingsstützpunkt in der jetzigen Mehrzweckturnhalle etreibt. Jugendwart Andreas Mattern, bei der Durchführung der Veranstaltung unterstützt von Siegfried Lippke, Klaus Kießling und Hans-Peter Zipfel, hatte die Meisterschaft mit der Schulleiterin Marlies Langebach akribisch vorbereitet. Eingeladen wurden die interessierten Kinder der Klassen 1 bis 4. Für alle, die sich sportlich betätigen wollten, lag eine Einverständniserklärung der Eltern vor. Im Vorjahr, damals noch in der Turnhalle der Goetheschule, traten 24 Schüler und Schülerinnen an. Diesmal wollten sich 31 Kinder auf der Matte erproben. Darunter waren auch 9 Mädchen, vor einem Jahr waren es noch 5. Andreas Mattern gab nach dem Wiegen einen kurzen Überblick über die vereinfachten Ringerregeln. Dann ging es auch schon los. Zuerst traten die bereits im Ringkampf aktiven Sportler der Lessing-Grundschule in Aktion, die auf Landes- und mitteldeutscher Ebene bereits manchen Erfolg errungen haben. Damit war das Eis gebrochen. Nun wollten auch die Neulinge auf die Matte. Die Begeisterung kannte keine Grenzen. Die Ringkampfneulinge wurden von den zahlreich erschienenen Klassenkameraden frenetisch angefeuert, so dass es kaum noch möglich war, die Aufrufe zum nächsten Kampf zu verstehen. Die Nichtaktiven hatten im Werkunterricht und zu Hause, teilweise mit Hilfe der Eltern, Plakate zur Anfeuerung ihrer Favoriten gebastelt, die nun Verwendung fanden. Auf der Matte wurde begeistert gekämpft. Manchmal musste auch ein schon wie ein sicherer Sieger Aussehender wegen der noch nicht so recht verstandenen Regel noch eine Niederlage hinnehmen. Nach den offiziellen Kämpfen kamen auch noch Freundschaftskämpfe zur Austragung. Hier hätte der Neuling Florian Heyer fast für eine Sensation gesorgt, als er gegen einen Aktiven fast gewonnen hätte.
Nach fast zwei Stunden Kampf auf der Matte erfolgte die Siegerehrung mit Medaillen und Urkunden. Andreas Mattern bedankte sich herzlich bei Marlies Langebach und ihrem Team: Die Lessing-Grundschule in Greiz ist die einzige Schule in Thüringen, die so eine Veranstaltung im Ringkampfsport am Vormittag durchführt. Damit wurde ein weiterer Meilenstein im 81. Jahr des Vereins erreicht. Durch sportliche Betätigung wird sich auch das Verhalten und die Konzentrationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler im Unterricht verbessern.
Zwanzig ringkampfinteressierte Mädchen und Jungen erhielten eine Einladung zur Arbeitsgemeinschaft Ringen jeweils donnerstags zwischen 13.30 und 15.00 Uhr am gleichen Ort.

Ergebnisse: Geburtsjahrgänge 2001 bis 2003: Mädchen:
22 kg: 1. Julia Philipp
2. Eileen Schneider
3. Charlotte Baron
26 kg: 1. Lea Kuttkowski
2. Angelina Wellert
40 kg: 1. Ronia Wetzel
2. Milena Mewes
3. Staizie Böhm
44 kg: 1. Jenny Fröhlich

Jungen:
24 kg: 1. Jeremy Nicol
2. Philip Bahnemann
30 kg: 1. Ben Herold
2. Jonas Hoyer
35 kg: 1. Robin Schulz
2. Vincente-Maurice Trompelt
44 kg 1. Florian Hoyer
48 kg: 1. Max Wunderlich

Erhardt Schmelzer @26.04.2012