Werbeanzeigen

Schachkreismeister 2013 heißt SK 1881 Greiz e.V.

Der Schachkreismeister 2013 heißt SK 1881 Greiz e.V.

Greizer Schachklub setzte sich in der Saison 2012/13 der Schach-Kreisliga durch

Der Schachkreismeister 2013 heißt SK 1881 Greiz e.V.
Die siegreiche Mannschaft des SK 1881 Greiz e.V.: v.l. Wilfried Heinz, Alexander Neudeck, Harald Reiher, Hans-Joachim Neudeck (Vorsitzender) und Dieter Herrmann
Greiz. Der neue Schachkreismeister der Kreisliga ist der Schachklub 1881 Greiz e.V., so die Nachricht von der fünften und letzten Spielrunde der Schach-Kreisliga am vergangenen Sonntag. Fünf Mannschaften spielten in der Schach-Kreisliga der Saison 2012/13. Dabei zeigte sich nach der vierten Spielrunde nachfolgende Tabellensituation:

Platz 1 – Schachklub 1881 Greiz – 10,5 Brettpunkte – 6.0 Mannschaftspunkte
Platz 2 – TSV Zeulenroda III – 7,5 Brettpunkte – 6,0 Mannschaftspunkte
Platz 3 – TSV Zeulenroda IV – 5,5 Brettpunkte – 2,0 Mannschaftspunkte
Platz 4 – ThSV Triebes II – 4,5 Brettpunkte – 1,0 Mannschaftspunkt
Platz 5 – TUS Weida III – 3,0 Brettpunkte – 1,0 Mannschaftspunkt

Somit war klar, dass die Begegnung SK 1881 Greiz gegen den TSV Zeulenroda III zum echten Endspiel um den Kreismeistertitel 2013 wurde und die jeweiligen Mannschaftsmitglieder das Heft in der Hand hatten, den Mannschaftspokal des Schachkreismeisters 2013 entweder mit nach Zeulenroda zu nehmen oder ihn in Greiz zu belassen. Die Schachspieler vom TUS Weida in der Schach-Kreisliga, die Titelverteidiger aus dem Jahr 201 waren da schon aus dem Rennen.
Absolute Ruhe, angespannte Aufmerksamkeit und Konzentration bestimmten das Geschehen an den vier Spielbrettern in dieser Auseinandersetzung der fünften Spielrunde der Schach-Kreisliga. Am Brett 1 spielte Dieter Hermann für den SK 1881 Greiz und konnte nach zähem Ringen Elvira Martin, die für den TSV Zeulenroda III spielte bezwingen. Ein ganz wichtiger Punkt für den SK 1881 Greiz. Am Brett 2 saßen sich Alexander Neudeck für den SK 1881 Greiz und Markus Prütting für den TSV Zeulenroda III gegenüber. Ein Remis nach 2,5 Stunden Spielzeit brachte für beide Mannschaften je 0,5 Punkte, so dass die Spiele an den Brettern 3 und 4 über Sieg und Niederlage entscheiden mussten. Und da hatte Harald Reiher vom SK 1881 Greiz am Brett 3 die besseren Nerven sowie die richtige Strategie im königlichen Spiel, gewann seine Partie gegen Karl-Heinz Hempel vom TSV Zeulenroda III relativ klar und sicherte der Greizer Schachmannschaft damit den wichtigen Punkt zum Gewinn der Kreismeisterschaft 2013. Interessant, dass Harald Reiher alle seine Partien dieser Schach-Kreisligarunde gewinnen konnte und somit insgesamt 4 Punkte für das Mannschaftsergebnis beisteuerte. Am Brett 4 musste sich Wilfried Heinz vom SK 1881 Greiz Mike Stieber vom TSV Zeulenroda III geschlagen geben, so dass der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Greiz für seine Mannschaft noch einen Punkt holte. Doch das änderte am Sieg der Greizer Schachspieler vom SK 1881 Greiz nichts. 2,5 : 1,5 Punkten lautete das Endergebnis dieser fünften und letzten Spielrunde der Schach-Kreisliga, so dass die Schachmannschaft des SK 1881 Greiz freudestrahlend den Mannschaftspokal für die vergangene Saison entgegen nehmen und sich mit dem Titel des Mannschaftsschachkreismeisters 2013 schmücken konnte. Einen herzlichen Glückwunsch an die Greizer Schachspieler und weiterhin viel Erfolg beim königlichen Spiel auf den 64 Spielfeldern.
Übrigens ! Wer Interesse am Schachspielen hat, der kann sich jeden Freitag ab 16 Uhr in der Vereinsgaststätte Feldschlößchen Greiz beim Training der Greizer Schachspieler einfinden, sich über das Vereinsleben informieren und sich den Schachfreunden vom SK 1881 Greiz e.V. anschließen.
Peter Reichardt @28.04.2013

Der Schachkreismeister 2013 heißt SK 1881 Greiz e.V.
Spielbrett 4: Wilfried Heinz (r.) gegen Mike Stieber – Endstand 0:1

Der Schachkreismeister 2013 heißt SK 1881 Greiz e.V.
Spielbrett 1: Dieter Herrmann gegen Elvira Martin – Endstand 1:0

Der Schachkreismeister 2013 heißt SK 1881 Greiz e.V.
Spielbrett 2: Alexander Neudeck (l.) gegen Markus Prütting – Endstand Remis 0,5:0,5

Der Schachkreismeister 2013 heißt SK 1881 Greiz e.V.
Spielbrett 3: Harald Reiher gegen Karl-Heinz Hempel – Endstand 1:0

Der Schachkreismeister 2013 heißt SK 1881 Greiz e.V.
Blick in den Wettkampfraum.

Werbeanzeigen