Zur beabsichtigten Schließung der Filiale A.T.U. in Greiz

Rathaus und Stadtverwaltung Greiz Schild
Rathaus und Stadtverwaltung Greiz

Stadt Greiz bedauert diese Entscheidung zutiefst und ist um Lösung bemüht
GREIZ. Nach einer Information der Konzernzentrale in Weiden i.d. Oberpfalz soll die Filiale in Greiz bis Ende des Jahres 2014 ihre Türen schließen und somit stehen die in Aubachtal arbeitenden Mitarbeiter vor einer Kündigung.
Wie Pressesprecher Meißner von A.T.U. telefonisch der Stadtverwaltung mitteilte traf man diese Entscheidung aufgrund der momentanen wirtschaftlichen Situation des Unternehmens insgesamt. Die neue Geschäftsleitung beschloss bereits Anfang April mit Mitteilung an die Mitarbeiter am 10.4. die Schließung von insgesamt 20 Filialen bundesweit. Unterschiedliche Faktoren haben dazu geführt, dass die Filiale in Greiz als einziger Standort in Thüringen dieser, von Unternehmensseite aus unumgänglichen Entscheidung folgen muss.
Die Stadt Greiz bedauert diesen Entschluss zutiefst und wird gemeinsam mit den Mitarbeitern und der Firmenzentrale versuchen, eine Lösung zu finden, um die Arbeitsplätze in Greiz zu erhalten.
Zwar steht man auch als kleine Stadt immer vor der Herausforderung, Interessen von großen Unternehmen mit eher kleinen Filialen denen gegenüber abzuwiegen, die hier am Ort Handwerk betreiben und Stadt und Region dadurch stärken, auf der anderen Seite sind aber immer auch die Arbeitsplätze zu berücksichtigen, die ein Filialist, wie A.T.U. schafft und erhält.
In weiteren Gesprächen mit dem Projektleiter und Leiter Vertrieb des Unternehmens, Manfred Gerlach, wird es dazu noch einmal ein Gespräch geben, wenngleich die Firmenzentrale keinerlei Hoffnungen die Filiale in Greiz betreffend hegt.
Pressemitteilung Stadt Greiz @30.04.2014