Seminar zur Unternehmensnachfolge in Greizer Altstadtgalerie

Seminar zur Unternehmensnachfolge in Greizer Altstadtgalerie
Kerstin Kramer vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) begrüßt die Teilnehmer der Veranstaltung "Staffelstab" in der Greizer Altstadtgalerie.

Den „Staffelstab“ in der Unternehmensnachfolge erfolgreich weitergeben
GREIZ. In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) und der Wirtschaftsförderung der Stadt Greiz lud die Berufsförderungswerk Thüringen GmbH (BfW) am Dienstagabend zu einer Veranstaltung mit dem Thema „Staffelstab – Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten“ in den Seminarraum der Altstadtgalerie ein. In den Jahren 2014 bis 2018 stehen deutschlandweit 135000 Familienunternehmen zur Übergabe an; thüringenweit sind es 2800, wie Pia Sommer, Projektkoordinatorin der BfW-Akademie in ihren einführenden Worten sagte. Neben unternehmerischen Überlegungen treten dabei vielfach rechtliche, steuerliche und psychologische Fragestellungen auf, die einen interdisziplinären Ansatz empfehlen. So sei das Projekt „Staffelstab“ zum einen dafür gedacht, „Vertrauen in den Erfolg“ zu setzen, zum anderen aber auch das „Loslassen“ zu erleichtern. Das Projekt unterstützt diese Thematik mit Seminaren und Coaching, wobei in kleinen Gruppen erfolgreiche Rechtsanwälte, Steuerberater und Notare ihr Wissen vermitteln. So auch in der Veranstaltung in Greiz: Sascha Klappstein, Individualkundenbetreuer der Volksbank Vogtland sprach vor den zwei Dutzend Anwesenden zum Thema „Ist Erbschaftssteuer-Angst therapierbar?“ Es sei „menschlich“, dass sich die meisten Menschen nicht mit der Nachfolge auseinandersetzen, so der Experte. Durch die Vermittlung von Informationen und das Aneignen von Wissen würde man diesen „ganzheitlichen Prozess“ besser steuern können. Das Thema „Nachfolge“ sei von einer hohen Komplexität geprägt und werfe viele Fragen auf, etwa „Was ist rechtlich möglich? Welche steuerlichen Hürden gilt es zu überwinden? Oder: Was tun, wenn im Familienunternehmen kein eigener Nachfolger gefunden wird? Auch bei einer geeigneten Rechtsform müsse man frühzeitig in Planung gehen. Auch das steuerliche Procedere sei zu bedenken, wie Sascha Klappstein betont: Erbschafts-, Schenkungs-und Einkommenssteuer müssten geregelt sein, um den Familienfrieden und den Fortbestand des Unternehmens zu halten. Falko Pasold, Firmenkundenberater der Volksbank Vogtland stellte in seinem Kurzvortag die Frage nach dem „nötigen Kleingeld“. Die Finanzierung, also die Stellung von Kapital, könne mit Eigenkapital oder einem Darlehen gewährleistet werden. Das sei „von Fall zu Fall individuell“, so der Banker. Ein Generationswechsel bedeute gleichsam eine Chance, etwa durch „frisches Führungspotential“ oder „neue Produkte“ – berge aber auch Risiken, etwa, wenn man den günstigen Termin verpasst oder die Mitarbeiter mit Skepsis auf den Wechsel reagieren.
Eine frühzeitige Auseinandersetzung mit der Nachfolgereglung – gepaart mit einer entsprechenden Prozessplanung – erhöht also die Chance, den Übergabeprozess erfolgreich zu gestalten, so das Credo der interessanten Veranstaltung, wobei im zweiten Teil die Anwesenden zu Wort kamen und ihre Fragen an die kompetenten Vertreter vor Ort richten konnten.

Antje-Gesine Marsch @14.05.2014

Advertisements

Veranstaltungen Vogtlandhalle Greiz

Auch das könnte Sie Interessieren

Sopranistin Jana Reiner
Obergrochlitz

Was für ein schöner Tag

Benefizkonzert der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach erfreut die Gäste in der Therapie-und Gymnastikhalle des Diakonievereins „Carolinenfeld e.V.“. Musiker verzichten auch in diesem Jahr auf ihr Honorar. GREIZ-OBERGROCHLITZ. „Was für ein schöner Tag“, begrüßte Gudrun Dreßel, Geschäftsführerin […]

Advertisements
Feierlicher Abschluss der Vogtlandspiele
Sport

Feierlicher Abschluss der Vogtlandspiele

Malerisches Ambiente des Waldhotels in Klingenthal-Mühlleithen führte Freitag die Teilnehmer der Vogtlandspiele in den Wintersportarten zusammen. KLINGENTHAL/GREIZ. Das malerische Ambiente des Waldhotels in Klingenthal-Mühlleithen führte am Freitag die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Vogtlandspiele 2015 aller […]

Advertisements
Zum zwanzigsten Mal Frühlingsfest in Obergeißendorf
Berga/Elster

Zum zwanzigsten Mal Frühlingsfest in Obergeißendorf

Gärtnerei Dietzsch und weitere Firmen des Ortes zeigten kleine Leistungsschau Obergeißendorf. Seit über 100 Jahren am Platz ist die Gärtnerei Dietzsch in Obergeißendorf, einem Ortsteil von Berga – eine feste Einrichtung im Ort, ein Treffpunkt […]

Advertisements
Gottesdienst in Greizer Stadtkirche würdigt Arbeit der Hospizbegleiter
Stadtkirche St. Marien

Gottesdienst in Greizer Stadtkirche würdigt Arbeit der Hospizbegleiter

Jeder Name eines im Jahr 2014 und 2015 Verstorbenen wird verlesen und eine Kerze für ihn entzündet GREIZ. Es ist eine schöne Tradition, dass die Ehrenamtlichen des Hospiz- und Palliativdienstes des Diakonievereins Carolinenfeld e. V. […]

Advertisements
TSG Cocordia Reudnitz
TSG Cocordia Reudnitz

Handball: Reudnitz geht die Puste aus

Spielbericht Verbandsliga Staffel 1: Post SV Gera – TSG Concordia Reudnitz GERA. Im letzten Auswärtsspiel der Saison hatten die Reudnitzer den schweren Gang nach Gera anzutreten. Konnte man im Hinspiel nach hartem Kampf noch mit […]

Advertisements
Fürstliche Schloss und Residenzstadt Greiz 2017
Greiz 2017

Alte Ansichten – Greiz 2017

Fotografische Streifzüge durch die Schloss-und Residenzstadt Greiz 2017 Kein Ort entlang unserer kulturhistorischen Route spiegelt die Geschichte der Reußen so wider wie diese Stadt. Denn nirgendwo anders hatten die Vögte von Weida, dann Herren Reußen […]

Advertisements