Werbeanzeigen

Sportfördermittel an sechs Talentförderzentren in der Stadt Greiz übergeben

Der Euro ist wichtig für Deutschland
Euroscheine

Greizer Bürgermeister Gerd Grüner übergibt bei einer seiner letzten Amtshandlungen Sportfördermittel an sechs Talentförderzentren

GREIZ. Eine gute und richtige Entscheidung sei es gewesen, die Verwaltungs- und Leistungsvereinbarung vom 08.08.2006 zur Förderung von Talentförderzentren in der Stadt Greiz zwischen der Stadtverwaltung Greiz und dem Kreissportbund Greiz e.V. damals abzuschließen, so der Vorsitzende des Kreissportbundes Greiz, Uwe Jahn, bei der Zusammenkunft der Verantwortungsträger der Talentförderzentren Tischtennis, Schwimmen, Ringen, Leichtathletik, Fußball und Radsport mit dem Greizer Bürgermeister, Gerd Grüner (SPD).
Herr Jahn bedankte sich, auch im Namen der genannten Talentförderzentren, ausdrücklich beim Greizer Bürgermeister für die langjährige gute Zusammenarbeit im Sinne der Förderung von sportlichen Aktivitäten sowie der sinnvollen Freizeitgestaltung der jungen Generation in der Region.
Waren es doch Gerd Grüner und er, die den Anstoß zu dieser Verwaltungsvereinbarung gaben und diese auch umsetzten, um den engagierten Sportvereinen eine gewisse Planungssicherheit für die ehrenamtliche Arbeit mit der Jugend zu geben.

Auch in diesem Jahr hatte bei der Zusammenkunft in der vergangenen Woche der Greizer Bürgermeister einen „Bescheid über die Gewährung einer Zuwendung der Stadt Greiz für die Talentförderzentren
Tischtennis
Schwimmen
Ringen
Leichtathletik
Fußball
Radsport
entsprechend der bestehenden Verwaltungs- und Leistungsvereinbarung vom 08.08.2006 in Höhe von 9.660 Euro mitgebracht, den er Uwe Jahn übergab.
Wohl eine der letzten Amtshandlungen von Herr Grüner, der nach 12 Jahren erfolgreicher Arbeit als Greizer Bürgermeister nicht mehr für dieses Amt kandidierte und am Monatsende aus dem Amt ausscheidet.
Jedes Jahr seit 2006 rund 10.000 Euro für die gezielte Förderung junger Menschen im sportlichen Bereich, aber auch der sinnvollen Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen zu leisten und notwendige Voraussetzungen dazu zu schaffen, sei eines der Ziele dieser Förderung.
Ganz zu schweigen davon, dass damit die Erziehung zu Fair Play, gegenseitiger Rücksichtnahme und Toleranz der jungen Generation unterstützt werden. Ein nicht wegzudenkender gesellschaftlicher Aspekt in unserer so hektischen und schnelllebigen Zeit, dem sich die Stadtverwaltung Greiz und er in den vergangenen Jahren gestellt haben und hoffentlich auch weiter stellen werden.

Der Betrag von 9.660 Euro ist zur Förderung und Betreuung sportlich talentierter Kinder und Jugendliche sowie zur Finanzierung der dazu notwendigen Personal- und Sachkosten zu verwenden, so im Fördermittelbescheid festgelegt.
Dass diese Fördersumme zu gleichen Teilen an die genannten Sportförderzentren gehe, also jedes 1.610 Euro in den nächsten Tagen erhalten werde, verstehe sich von selbst – so Uwe Jahn.
Der Kreissportbund Greiz e.V. fungiere nur als Durchlaufstelle.
Eine Sportförderung der öffentlichen Hand, die wohl selten in der Region so unbürokratisch zum Tragen kommt, damit Rechts- und Planungssicherheit bei den beteiligten Partnern schafft.

Peter Reichardt @05.06.2018

Werbeanzeigen