Bildbeschreibung → Interessiert betrachten die Gäste, wie die Elftklässler das Stück "Der goldene Topf" von E.T.A. Hoffmann auch plastisch umsetzten.

Tag der offenen Tür in Greizer Ulf-Merbold-Gymnasium

Ergebnisse der Projektwoche „Aus eigener Hand“ vorgestellt – Infoveranstaltung in der Aula sehr gut besucht
GREIZ. Einblicke in den Schulalltag des Ulf-Merbold-Gymnasiums wurden am Samstagvormittag den vielen Gästen und Interessierten gewährt, die zum Tag der offenen Tür kamen. Dabei war es den Gymnasiasten wichtig, sich den zukünftigen Schülern der 5. Klassen vorzustellen und zudem die Ergebnisse der Projektwoche mit dem Titel „Aus eigener Hand“ zu präsentieren. „Das Nähen hat uns großen Spaß gemacht“, wie einige Siebtklässlerinnen freudig berichten. Unter Anleitung von Pädagogin Lena Zilk fertigten sie „ganz nach Lust und Laune“ große Einkaufsbeutel mit hübschen Applikationen. „Handy-Taschen waren natürlich der Renner“, wie Frau Zilk schmunzelnd feststellte. Das Bemerkenswerte: außer drei Mädchen, die bereits über Näherfahrungen verfügten, waren die anderen allesamt Anfängerinnen, „holten aber schnell auf“, schätzte die Lehrerin ein. „Zunächst war der Nahtauftrenner unser bester Freund, doch bald darauf mussten wir ihn regelrecht suchen“, scherzte Frau Zilk. Lobend erwähnte sie, wie sich die Mädchen untereinander halfen, Ideen zuwarfen und kreativ beflügelten. Fertigte man diesmal die schönen Artikel lediglich für den Eigenbedarf, würden für das nächste Mal bereits Bestellungen vorliegen.
Gut zum Thema „Aus eigener Hand“ passend, stellten die „Journalisten“ vor, was sie während dieser Woche an Informationen in Wort und Bild erarbeiteten. Wie Pädagoge Thomas Keil informierte, hatte die Gruppe die Projektwoche genau unter die Lupe genommen; war mit Kamera und Notizblock direkt dabei, als Geometrie und Mathe auf dem Plan standen; mit Pinsel und Farbe gearbeitet wurde, die Frühstücksbar mit leckerem Angebot aufwartete, die Fächer Physik und Musik vorgestellt wurden oder das Mittelalter zum Thema avancierte. „Die Schüler bekommen als Dank für ihre gute Leistungen die DVD gebrannt“, wie Thomas Keil ankündigte.
Das Fach Physik und entsprechende Experimente zu Auftrieb, Temperatur und Reibung wurden von Pädagoge Bernd Seidel vorgestellt; die Fachschaften Englisch, Französisch, Russisch und Latein präsentierten sich in spielerischer, anschaulicher Form. Pädagogin Ursula Reinelt sprach begeistert vom Thema „Mittelalter“, das Siebtklässler erforschten und beispielsweise im Museums-und Ferienhof Waltersdorf in die Geheimnisse des Filzens eingeweiht wurden. Über die Englischkenntnisse künftiger Fünftklässler äußerte sich Pädagogin Sabine Seifert sehr positiv: „Es ist beachtlich, was die Schüler von den Grundschulen bereits mitbringen.“ Ein Projekt des Deutschunterrichts in der 11. Klasse wurde von den Pädagogen Sandra Bähringer und André Vohs gezeigt: zur Novelle E.T.A. Hoffmanns „Der goldene Topf“ fertigten die Schüler ein „Lesekistenprojekt“, das in sehr anschaulicher Weise wiedergab, wie sie das Stück zwischen reeller und fantastischer Welt gestalterisch umsetzten.
Über das große Interesse der Informationsveranstaltung in der Aula zeigte sich Schulleiter Jens Dietzsch sehr zufrieden. Einen besonderen Dank sprach er den Pädagogen der Einrichtung aus, die bei der Vorbereitung des Tages der offenen Tür aktiv mithalfen. Sechzehn Lehrkräfte seien derzeit im Krankenstand, das sei schwierig zu kompensieren. „Danke, dass Sie ausgehalten haben“, so der Schulleiter augenzwinkernd in Richtung Kollegium.

Antje-Gesine Marsch @25.01.2015

Werbeanzeigen