Tanzsportgala begeisterte Besucher in der Vogtlandhalle Greiz

Tanzsportgala begeisterte Besucher in der Vogtlandhalle Greiz
Eindrücke vom Programm der 2. Tanzsportgala des Tanzsportvereins Greiz TSV in der Vogtlandhalle Greiz - zum Höhepunkt des Abends wird der Auftritt des Männerballetts.

Feuerwerk aus Temperament, schönen Kostümen und tänzerischem Können
GREIZ. Koordination, Kondition, Eleganz, Leidenschaft. Kaum eine Sportart vereint so viele Attribute wie das Tanzen. Ein wahres Feuerwerk an Temperament, Optik und tänzerischem Können entfachten die kleinen und großen Mitglieder des Tanzsportvereins Greiz am Samstagabend zur 2. Tanzsportgala in der Vogtlandhalle. Altbekanntes und Neues wurden von den Tänzerinnen und Tänzern geboten, die sich zudem Gäste eingeladen hatten: den Tanzkreis Grün-Weiß und die Elsterberger Akrobatengruppe. Moderator Steffen Siegel führte durch das Programm und gab zu jedem Beitrag eine entsprechende Einführung. Über 70 Mitwirkende wirbelten über die Bühne und sorgten mit ihren Darbietungen für Begeisterung bei den Gästen. Auf dem über zweieinhalbstündigem Programm standen neben den traditionellen Gardetänzen auch HipHop, Standards und Auftritte der Tanzmariechen. Für die Minis, die 3-bis 5-Jährigen, war es der erste Auftritt überhaupt – die Kleinen ernteten mit ihrer Biene-Maja-Darbietung frenetischen Applaus. Die Kids-Gruppe, die 6 bis 10-Jährigen, wirbelten mit Freude über die Bühne und die Michael-Jackson- sowie „Money“-Performance der Teenies sorgte für wahre Beifallsstürme. Mit Eleganz wusste das Muttiballett mit ihrem Charleston-Outfit zu überzeugen und „Einmal um die ganze Welt“ als generationsübergreifendes Projekt mit Reisen nach Griechenland oder China brachte die Halle zum Beben. Das Ganze konnte nur noch von einem Auftritt des Männerballetts getoppt werden, die sich in diesem Jahr ganz „klassisch“ im weißen Schwanenkleid präsentieren und die Lachmuskeln der Gäste kräftig strapazierten. Alles in allem eine gelungene Show mit vielen zufriedenen Besuchern, die beim großen Finale alle Mitwirkenden noch einmal mit herzlichem Applaus bedachten.

Antje-Gesine Marsch @1.11.2015