Teilnehmerrekord beim 7. Spendenlauf für krebskranke Kinder

7. Zeulenrodaer Spendenlauf für krebskranke Kinder
Zeulenrodas Bürgermeister Nils Hammerschmidt (2.v.l.) spricht zu den Gästen.

800 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet gingen beim 7. Spendenlauf für kresbkranke Kinder auf den angebotenen Lauf-, Wandern-, Walking- und Bikestrecken für den guten Zweck an den Start

ZEULENRODA/GREIZ. Der Spendenlauf für krebskranke Kinder, der am Samstag zum siebten Mal durchgeführt wurde, verzeichnete in diesem Jahr mit 800 Teilnehmern einen Teilnehmerrekord. „Wir, die Organisatoren, bedanken uns herzlich bei all den fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen, bei der Stadt Zeulenroda-Triebes und dem Bürgermeister Nils Hmmerschmidt, den Freiwilligen Feuerwehren Zadelsdorf und Stelzendorf, dem Deutschen Roten Kreuz, dem TSV Zeulenroda sowie allen Unterstützern, Sponsoren und Teilnehmern. Ihnen allen gebührt unser größter Respekt und Dank“, heißt es auf der offiziellen Homepage.
800 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet gingen auf den angebotenen Lauf-, Wandern-, Walking- und Bikestrecken für den guten Zweck an den Start.
Jeder Teilnehmer konnte sich dabei zwanglos und ohne Zeitdruck sportlich ausprobieren und gleichzeitig etwas Gutes tun, denn alle Startgelder kamen in voller Höhe der Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V. (EKK) zu Gute.
Und so konnte sich Katrin Mohrholz, Geschäftsführerin der EKK Jena e.V., nach ersten Hochzählungen am Ende des Tages über eine Spendensumme von 14.000 Euro freuen.
Der erste Start zum 50-km-Lauf war bereits um 6 Uhr. Bevor die „25-Kilometer-Genussläufer“ um 10 Uhr an den Start gingen, rannten die Kinder ihre Runde.
Zudem im Angebot waren der 10 km-Lauf; drei 5-km-Läufe sowie halbstündlich 1-km-Läufe oder eine freie Spendenrunde über 400 Meter im Stadion.
Auf Nordic Walking-Strecken konnten 15 km und 7 km in Angriff gernommen werden. Die Länge der Wanderstrecken betrug 12 bzw. 8 km.
Die Offroad-Biker entschieden sich für die zum Teil anspruchsvolle Strecke über 55 km bzw. 30 km.
Offiziell eröffnet wurde die sportliche Großveranstaltung um 10 Uhr von den Organisatoren Uwe Hager und Jeannette Völker, sowie Katrin Mohrholz und dem Bürgermeister der Stadt Zeulenroda-Triebes, Nils Hammerschmidt.
Das Stadtoberhaupt versprach, den Spendenlauf auch weiterhin zu unterstützen, vor allem mit Sachleistungen. Schließlich sei dieser auch ein Werbepunkt für das touristische Gesamtkonzept, der weit in die Öffentlichkeit leuchte.
Hammerschmidt gab für einige Läufe auch den Startschuss und schickte die Läufer auf die Strecken. Er bedankte sich für das große Engagement der Organisatoren und vielen Helfern. „Zum ersten Spendenlauf gingen gerade mal sieben Läufer an den Start; heute begrüßen wir 800 – eine enorme Leistung“, bescheinigte er den Veranstaltern.

Antje-Gesine Marsch @16.07.2018

Werbeanzeigen