Archive: Veranstaltungen

Veranstaltungen auf dem Haupt-Blog anzeigen?

Wanderung: Schauen wie die Heide wächst

Am 24. August führt eine Wanderung in die Heide des Pöllwitzer Waldes

PÖLLWITZ/GREIZ. Nach drastisch anmutendem Technik-Einsatz im Pöllwitzer Wald im Februar 2017 grünt es nun auf der sogenannten Lehrgrenze wieder. Aus überalterter Heide und Birkendickicht entwickelt sich, ganz gemächlich, eine junge Heide.
Die zarten Pflänzchen zu erkennen, ist allerdings nicht immer einfach. Daher bieten die Mitarbeiter des Naturschutz-Projektes „Zwergstrauchheiden Pöllwitzer Wald“ der Naturforschenden Gesellschaft Altenburg (NfGA) allen Interessierten die Möglichkeit, den Blick zu schärfen.
Am Freitag, dem 24. August 2018 laden sie zu einer kurzen Wanderung in den Feierabend ein. Um 17 Uhr wird an der Waldschranke oberhalb des Schullandheims in Wellsdorf (Gemeinde Langenwetzendorf) gestartet.
Bei der ca. 1,5 stündigen Tour über die derzeit mit Ziegen, Schafen und Eseln beweidete Heide werden die bisher umgesetzten Maßnahmen zu ihrem Erhalt, ihre Erfolge aber auch ihre Probleme erläutert.
Dabei sollen die Besucher die verschiedenen Altersstadien des Heidekrauts kennenlernen. Besonderes Augenmerk wollen die Exkursionsleiter aber auf die Vorstellung der nächsten Aktivitäten zum Heideschutz legen.
Denn schon ab Ende August wird schwere Forsttechnik ihre Arbeit im Dienste des Naturschutzes aufnehmen.
Warum und wie? Fragen Sie Nico Kießhauer und Elisabeth Endtmann von der NfGA!
Beide freuen sich auf anregende Gespräche, insbesondere mit den Anwohnern des Pöllwitzer Waldes.
Kinder sind bei dieser kurzen Wanderung herzlich willkommen!
Um die Weidetiere nicht zu beunruhigen, wird aber darum gebeten, keine Hunde mit zu bringen. Von Vorteil ist auch festes Schuhwerk!

Pressemitteilung Dr. Elisabeth Endtmann @12.08.2018

Werbeanzeigen

Sommer.KultuRtage 2018: Diesmal eine Etage höher

the.aRter Greiz e.V. lädt zur 3. Auflage des Kulturfestivals Sommer.KultuRtage in den oberen Schanzengarten des Oberen Schlosses ein

GREIZ. Zum nunmehr dritten Mal lädt der Kulturverein the.aRter Greiz e.V. zu den Sommer.KultuRtagen aufs Obere Schloss ein. Aufgrund von Baumaßnahmen findet die Open-Air-Veranstaltung nicht wie gewohnt im Unteren Schanzengarten statt, sondern direkt darüber auf der
oberen Schanze des Schlosses.
Dort bieten vom 24. bis 26.08.2018 zahlreiche Kulturschaffende aus Greiz und Umgebung ein facettenreiches Programm für Jedermann.
Egal, ob schauspielerisch, musikalisch oder cineastisch – die Mitwirkenden haben für jedes Alter etwas Passendes im Gepäck.
Den Auftakt macht Freitagabend ab 19 Uhr der Greizer Theaterherbst mit ersten Kostproben aus seinen diesjährigen Werkstätten.
Ab 20 Uhr wird esmusikalisch bunt mit „Play with Apps“, einer Musikperformance der besonderen Art, gefolgt von einem Coverkonzert des Greizer Gitarristen Emanuel Ott. Danach kann in die Nacht getanzt werden zu den Sounds von DJ Surprise.
Am Samstag eröffnet 16 Uhr das Kleinauf-Theater mit „20.000 Meilen unter dem Meer“ den Tag und zeigt ein Kinderstück sehr frei nach dem Buch von Jules Verne.
In Zusammenarbeit mit dem Filmclub Casino präsentiert der Verein ab 18 Uhr mit „Die Schlümpfe 2“ und ab 20.30 Uhr „Mamma Mia!“ zwei Kinohits für die ganze Familie und sorgt damit in den luftigen Höhen über Greiz für ein besonderes Kinoerlebnis.
Etwas ruhiger, aber deswegen noch lange nicht dröge, geht es dann in den Sonntagnachmittag. Ab 15 Uhr finden die Sommer.KultuRtage bei einem Sommerkonzert der Liedertafel 1963 e.V. aus Münchenbernsdorf ihren Abschluss.
Während und zwischen den Programmpunkten sorgen Vereinsmitglieder am Verkaufsstand für das leibliche Wohl und geben Kindern in der
Kreativecke (Schminken, Basteln, Verkleiden) Raum zur Entfaltung.
Tickets gibt es an der Tageskasse vor Ort.

P R O G R A M M

Sommer.kultuRtage 2018
24. bis 26. August 2018
Obere Schanze, Oberes Schloss Greiz

Freitag
19 Uhr – Werkstattvorstellung (Greizer Theaterherbst e.V.)
20 Uhr – Musikperformance Play with Apps (bluul#E)
21 Uhr – Lieder von Ed Sheeran, den Ärzten, Bastille u.v.a. (Emanuel Ott)
Im Anschluss – „Tanz dich frei“(DJ surprise)

Samstag
16 Uhr – Sommermärchen „20.000 Meilen unter dem Meer“ (Kleinauf-Theater Greiz e.V.)
18 Uhr – Sommerkinderkino „Die Schlümpfe 2“, 2018 (unterstützt von Filmclub Casino e.V.)
20.30 Uhr – Sommerschanzenkino „Mamma Mia!“, 2008 (unterstützt von Filmclub Casino e.V.)

Sonntag
15 Uhr – Sommerkonzert (Liedertafel 1963 e.V. Münchenbernsdorf)

Pressemitteilung Verein the.aRter Greiz @17.08.2018

Männerchorgemeinschaft Greiz: Musikalischer Spaziergang durch den Greizer Park

Ein sonntägliches Morgensingen lädt alle Park- und Chorfreunde am Sonntag, den 26. August in den Fürstlich Greizer Park ein

GREIZ. Für Sonntag, den 26. August 2018, lädt die Männerchorgemeinschaft Greiz alle Freunde des Chorgesanges zu einem musikalischen Rundgang durch den Fürstliche Greizer Park ein.
An acht verschiedenen Stellen – die jede für sich ein tolles Ambiente bieten – werden die Sänger ihren Gästen jeweils zwei dazu passende Lieder präsentieren.
Beginnend um 9.30 Uhr am Parkeingang unter den schattigen Platanen, führt der Weg zunächst zur Rotunde und dem Rindenhäuschen, bevor die Sänger dann mit dem Lied „Greiz teure Heimat“ einen überwältigenden Blick zum „Weißen Kreuz“ präsentieren.
Vorbei an den Hammerwiesen und der Seufzerallee bietet die nächste Station eine wunderschöner Sicht zum Greizer Wahrzeichen – dem Oberen Schloss.
Und natürlich wird der Chor auch an der neu gestalteten Luftbrücke zwei Lieder zu Gehör bringen, bevor dann am Sommerpalais der musikalische Morgenspaziergang zu Ende geht.
Alle Sänger der Männerchorgemeinschaft Greiz unter Leitung von Markus Dietzsch freuen sich auf einen regen Zuspruch und viele interessierte Spaziergänger – die zwischendurch von Ulrich Zschegner viel Wissenswertes und Historisches über den wunderschönen Greizer Park erfahren können.
Sollte es zu diesem Termin regnen, findet die Veranstaltung eine Woche später, am 02. September 2018, zur gleichen Uhrzeit statt.

Ulrich Zschegner @16.08.2018

Michl Müller – „Müller … nicht Shakespeare“

Scharfsinnig nimmt Michl Aktuelles aus Politik oder Gesellschaft aufs Korn, dabei ist der Humor des fränkischen Kabarettisten gewohnt lebensnah und authentisch. Der selbsternannte „Dreggsagg“ (Fränkisch für „Schelm“) aus Bad Kissingen spricht alles an, für ihn gibt es keine Tabus.

Michls Kabarettprogramm ist packend und mitreißend bei seiner Reise durch den alltäglichen Wahnsinn unserer Zeit. Mit seinem fränkischen Dialekt und seinem spitzbübischen Charme hat er dabei das Publikum schnell auf seiner Seite.

Nach einem Abend mit dem energiegeladenen Michl Müller möchte man ihm am liebsten mit Shakespeares Worten zurufen „Gut gebrüllt Löwe“.

Pressestimmen:
„Nichts und Niemand aus Politik, Boulevard und Gesellschaft ist vor seinem erfrischend respektlosen Mundwerk sicher, wenn er pointenreich auf Reisen geht. Sage und schreibe dreieinhalb Stunden beherrscht der energiegeladene Komiker, Bühne, Saal und Publikum, das aus dem Lachen gar nicht mehr herauskommt.“ (Main-Post)

„Von den Bayern1-Hörern wurde er 2011 auf Platz zwei der lustigsten Bayern gewählt… vor dem großen Karl Valentin.“ (Augsburger Allgemeine)

„Der auf der Bühne ruhelose, immer umhereilende und gestikulierende Michl Müller versteht es wie kaum ein anderer, das Publikum in seinen Bann zu ziehen.“ (Mainpost.de)

Tickets für diese Veranstaltung gibt es im Vorverkauf in der Vogtlandhalle Greiz unter Tel. 03661/62880 und in der Tourist-Information Greiz.

Tom Pauls in: „Ilse Bähnert – Mit 80 Jahren um die Welt“

Das kann doch eine Ilse nicht erschüttern! Frau Bähnert hat im Preisausschreiben gewonnen und wagt mit achtzig Jahren und ein paar Zerquetschten die große Weltumrundung per Kreuzfahrt auf der MS Primadonna. Zu Wasser und zu Lande trifft die verblüffend mobile und wie gewohnt höchst agile sächsische Witwe auf den durchtriebenen italienischen Kapitän Giovanni di Perfetto, den charmanten Marcel Petit aus Frankreich, den eigenartigen russischen Kosaken Kolja Bagaschkow und den seltsam coolen Cowboy George W. Lumberjack.
Ob in Paris oder in Sidney – die fischelante Ostdeutsche legt keiner so schnell aufs Kreuz!

Mit munteren Sprüchen und ihrer eigenen Sicht aufs Weltgeschehen mischt sie den Passagierdampfer gehörig auf. Ilse erzählt, singt und spielt, dass sich die Bretter biegen, die die Welt bedeuten.
Eine heiter-musikalische Weltreise nach dem Text von Mario Süßenguth.

Erleben Sie Tom Pauls in allen Rollen gemeinsam mit seinen Reisebegleitern, den Musikern vom Freddie-Omnitzsch-Studio-Ensemble.

Tickets für diese Veranstaltung gibt es im Vorverkauf in der Vogtlandhalle Greiz unter Tel. 03661/62880 und in der Tourist-Information Greiz.

Sommer-Swing

Tanzabend mit der Inkspot Swingband Zeulenroda
ab 18.30 Uhr kostenloser Lindy Hop Crashkurs

Unter dem Motto „Sommer-Swing “ kann am 22. September in der Vogtlandhalle Greiz zu Live-Musik getanzt werden. In Zusammenhang mit dem Konzert können sich alle Interessierten beim kostenlosen Crashkurs ab 18.30 Uhr mit dem Lindy Hop vertraut machen.
Domenica Richter, Frontfrau der Inkspot Swingband, erklärt, worum es dabei geht:
Der Lindy Hop ist ein Tanzstil der 1930er-Jahre in den USA und gilt als Vorläufer der Tänze Jive, Boogie-Woogie und des Rock`n Roll. Sein Revival in Europa beginnt Anfang der 1980er-Jahre und seit 1998 finden in vielen Städten regelmäßige Tanztreffen statt.
Jeder kann Lindy Hop tanzen und es bedarf keiner speziellen tänzerischen Voraussetzungen, um die Grundschritte zu erlernen. Wer Freude daran hat, sich zu bewegen und Spaß zu haben ist hier genau richtig.

Die Inkspot Swingband steht von jeher für Spielfreude, den richtigen Groove zum Tanzen für Jung und alt, Swingmusik in der kleinsten Bigband der Welt mit Satz- und Sologesang – aber vor allem für Spaß!
1981 gründeten sieben Schüler, Lehrlinge und Studenten in der kleinen Thüringer Stadt Zeulenroda eine Band, der sie folgerichtig den Namen „Inkspot Swingband“ gaben (inkspot = engl. Tintenklecks“).
Etwas untypisch für ihre Generation infizierten sie sich mit dem Swing-Virus, nachdem sie Filme über Benny Goodman, Glenn Miller und Louis Armstrong gesehen hatten. Ein Besuch des Dresdner Dixielandfestivals gab einen weiteren entscheidenden Impuls. Begeistert von derartigen Klängen begannen sie mit dem Sammeln historischer Aufnahmen aus der Zeit, als Jazz noch Tanzmusik war, um sie auf ihre Weise zu interpretieren.
In ihrer Anfangszeit war die Inkspot Swingband eine der jüngsten Nachwuchs-Jazz- und Swingbands der DDR, gewann mehrere Wettbewerbe und wurde zudem auf Festivals im In- und Ausland als auch mehrfach im Fernsehen einem breiten Publikum präsentiert.
Im Laufe ihres Bestehens entstanden später drei Studio-CD´s. Heute, 34 Jahre danach, hat die Band nichts von ihrer damaligen Spielfreude und Spontanität eingebüßt.
Inzwischen gibt es aber auch „Bandnachwuchs“ – und das im doppelten Sinne:
Seit 9 Jahren bereichert die Sängerin Domenica Richter das musikalische und optische Erscheinungsbild. Sie ist somit nicht nur das jüngste Bandmitglied, sondern auch die Tochter des Trompeters und Managers Andreas Richter.

Tickets für diese Veranstaltung gibt es im Vorverkauf in der Vogtlandhalle Greiz unter Tel. 03661/62880 und in der Tourist-Information Greiz.