Verein GreizErLeben gegründet

Verein GreizErLeben gegründet
Der Vorstand des Vereins GreizErLeben: 1. Vorsitzender, Jan Popp (sitzend, M.) daneben Bernd Hergenhan und Schatzmeisterin Silke Stöhrl. Hinten v.l. Frank Brettfeld, Thomas Hönsch, Thomas Roth, Stefanie Schäfer, Silke Stark und Isabell Kvarik.

Verein will Aktivitäten der Greizer Vereine bündeln und den offenen Dialog fördern
GREIZ. Es bedurfte genau sechzehn Zusammenkünfte, um am Montagabend in der Gaststätte “Zur Nostalgie” die Gründung des Vereins “GreizErLeben” zu vollziehen. Genau vor einem Jahr gab es einen entscheidenden Impuls: die Auflösung des Greizer Stadtmarketingvereins. “Eine ernüchternde Veranstaltung”, resümierte Jan Popp, der schon damals bedauerte und nicht in Kauf nehmen wollte, dass sich die “gebündelten Kräfte” an diesem Tag offiziell trennten. Dennoch solle der neu gegründete Verein keine 2.0-Version des Stadtmarketingvereins sein – schon deshalb, weil man sich das Organisieren von Veranstaltungen nicht auf die Agenda schreibe. Dass man von einer ersten losen Gesprächsrunde nunmehr einen eingetragenen Verein auf den Weg bringe, sei “ein Meilenstein”, wie Jan Popp einschätzte. Der Zusammenschluss verstehe sich als “Dachverband für Greizer Vereine und alle, denen Greiz am Herzen liegt.”
25 Gründungsmitglieder waren zur Veranstaltung anwesen – wobei die Zahl 27 Stimmen angenommen wurde, da neben natürlichen Personen auch Firmen, Organisationen oder Verbände die Mitgliedschaft beantragen können. Silke Stöhrl ging in ihren Ausführungen auf die Vereinsziele ein: an erster Stelle stehe, vorhandene Potentiale zu bündeln und einen offenen Dialog zwischen den einzelnen Vereinen zu fördern. Beispielsweise in der Jugendarbeit, Kultur und Kunst, Denkmalschutz und -pflege, dem Naturschutz, dem Wohlfahrtswesen, Sport und der Heimatpflege und – kunde. Der Zweck soll unter anderem durch das Sammeln von Mitgliedsbeiträgen erreicht werden, auch Spenden werden in die Arbeit einfließen.
Erste konkrete Vorstellungen gebe es bereit, wie Silke Stöhrl konstatierte. So wird in Kürze eine Homepage an den Start gehen, die über die Aktivitäten des Vereins berichten wird. Auch einen “lebendigen, aktuellen Veranstaltungskalender” wolle man auf die Seite einpflegen. Geplant sei weiterhin die Durchführung einer “aktiven Mitgliederversammlung pro Jahr”; ebenso die Organisation eines “Festes der Vereine”, bei dem der “Verein des Jahres” gekürt werden und mit einem Wanderpokal geehrt werden soll. “Da sich die finanzielle Situation in der Stadt Greiz auch in Zukunft nicht ändern wird”, so Silke Stöhrl, bekämen auch die Vereine keine Zuwendungen mehr. Umso wichtiger sei es, “in Greiz gemeinsam etwas zu bewegen” und nach außen zu tragen”. Sie betonte, dass der Verein “unabhängig jeglicher politischer Einflüsse” arbeiten werde: “Politik bleibt konsequent draußen”, so Silke Stöhrl.
Der einstimmig gewählte Versammlungsleiter Marco Nagel verlas im Anschluss die sich zur Vorstandswahl stellenden Mitglieder: Frank Brettfeld, Bernd Hergenhan, Thomas Hönsch, Peter Kniebel, Isabell Kvarik, Rustam Kolinski, Jan Popp, Stefanie Schäfer, Silke Stark, Silke Stöhrl und Thomas Roth. Da der Vorstand des Vereins “GreizErLeben” aus maximal zehn Personen bestehen darf, wurde Rustam Kolinski als “Nachrücker” genannt. Alle Vorstandsmitglieder nahmen die Wahl an und trafen sich in der konstituierenden Sitzung:
Danach wurde Jan Popp zum 1. Vorsitzenden gewählt; Peter Kniebel zum 2. Vorsitzenden; Bernd Hergenhan ist für die Organisation von Veranstaltungen verantwortlich; Frank Brettfeld für das Sponsoring; als Schriftführer fungiert Thomas Hönsch; als Schatzmeisterin Silke Stöhrl; Isabell Kvarik zeigt Verantwortung für die Social Medias; Thomas Roth hält als Netzwerker den Kontakt der Vereine untereinander; Silke Stark wurde zur Presseverantwortlichen gewählt und Steffi Schäfer als Verbindungsfrau zur Stadt Greiz und dem Kulturausschuss. Zur Kassenprüferin wurde Sandra Lemke-Otto bestimmt; als ihr Stellvertreter Michael Schau.
Einstimmig beschloss der frisch gegründete Verein im Anschluss die Beitragsordnung; ebenso den Firmensitz, der mit Thomasstraße 1 in Greiz benannt wurde. Noch während der Gründungsversammlung konnten Neuanträge vermeldet werden. Mit dem Verein Greizer Neustadt e.V, Herrn Steffen Dinkler, der AG Freya, EP: K&K City Sound, ExpressDesign, Uwe Liebold, dem Greizer SV und der Vereinsbrauerei Greiz zähle man numehr 35 Vereinsmitglieder, wie der 1. Vorsitzende des Vereins, Jan Popp abschließend feststellte.

Service:
Jeden ersten Montag im Monat gibt es ein “offenes Treffen”, ab 19 Uhr, in “Hencks Einkehr – Zur Notalgie” in Greiz Pohlitz. Die nächste Zusammenkunft ist für den 4. April vorgesehen.

Antje-Gesine Marsch @15.03.2016