Silvesterkonzert der Vogtland Philharmonie Greiz / Reichenbach in der Greizer Vogtlandhalle

Musikalisch beschwingt ins neue Jahr

Silvesterkonzert der Vogtland Philharmonie Greiz / Reichenbach in der Greizer Vogtlandhalle
Die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach unter Leitung von GMD Stefan Fraas beim Silvesterkonzert 2012 – auch im Duett brillierten Jeannette Wernecke und Raphael Pauß.
GREIZ. Einen wahren Musik-Marathon hatten die Musiker der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach am Montag, dem letzten Tag des Jahres 2012 zu absolvieren. Gleich drei Silvesterkonzerte standen auf dem Programm der Sinfoniker. Dreimal war auch der Große Saal der Vogtlandhalle Greiz ausverkauft – so groß war das Interesse der Greizer und ihrer Gäste auf das beliebte Jahresabschlusskonzert.
Mit Melodien aus Oper, Operette und Musical die Besucher am Ende des alten Jahres über die Schwelle des neuen Jahres zu geleiten war dabei erklärter Anspruch des Generalmusikdirektors Stefan Fraas, der nicht nur als Dirigent, sondern auch als eleganter Moderator mit Humor, Charme und Temperament durch das Programm führte.
In gewohnt virtuoser Manier brachte die Vogtland Philharmonie die Ouvertüre aus Gaetano Donizettis Oper Don Pasquale zu Gehör und stimmte so festlich auf das Programm ein. Eine ausgesprochen gute Wahl waren die beiden Solisten des Silvesterkonzertes: Jeannette Wernecke und Raphael Pauß, die mit ihren Vorträgen das Programm mehr als bereicherten. Mit schönem Koloratursopran interpretierte die junge Künstlerin Rezitativ und Arie der Norina aus selbiger Oper. Die bekannte Arie Und es blitzten die Sterne aus der Oper Tosca von Giacomo Pucchini sang Tenor Raphael Pauß mit hoher Emotionalität und wunderbarem Stimmtimbre. Auch der feine Humor kam bei diesem besonderen Konzert nicht zu kurz. Stefan Fraas rezitierte Gedichte von Heinz Ehrhardt und Eugen Roth. Die in der deutschen Sprache immer mehr vorkommenden Anglizismen nahm Fraas im Gedicht Auf gut Deutsch aufs Korn.
Beschwingt ging es im zweiten Programmteil zu: Ob blond, ob braun von Robert Stolz sang Raphael Pauß mit Leichtigkeit und Authentizität. Over the rainbow wurde von Jeannette Wernecke interpretiert, im Duett brachten die beiden hervorragenden Sänger Lippen schweigen aus Franz Lehä¡rs Operette Die lustige Witwe dar. Leroy Andersons Marsch für zwei linke Füße präsentierte anschließend die Vogtland Philharmonie, bevor die Tik-Tak-Polka von Johann Strauß das Ende des Programms einläutete. Natürlich wurden die Musiker frenetisch um Zugaben gebeten, die traditionell mit dem Radetzky-Marsch ihren Höhepunkt erfuhren.
Antje-Gesine Marsch @31.12.2012

Werbeanzeigen