Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach startet in die neue Konzertsaison

Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach startet in die neue Konzertsaison

Klingender Botschafter der Region wird in der Saison 2014/15 einhundertfünfzig Konzerte vor etwa 90 000 Zuschauern geben

Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach startet in die neue Konzertsaison
Der neue Chefdirigent der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach, David Marlow (l.) bekommt von GMD Stefan Fraas den Dirigierstab übergeben.
GREIZ/REICHENBACH. „Wir freuen uns auf die kommende Konzertsaison“, wie GMD Stefan Fraas und Orchesterdirektor Ulrich Wenzel zur Pressekonferenz am Mittwochnachmittag einhellig versicherten. Nach einem „fulminanten Start“ vor 900 Gästen beim Holk-Fest in Stade und Aufnahmen zur neuen CD „Dangerous moonlight“ mit Solistin Donka Angatschewa (Klavier), die Ende August im Reichenbacher Neuberinhaus gefertigt wurden, steht als erster Höhepunkt am 17. September in Reichenbach und 19. September in Greiz das 1. Sinfoniekonzert an, das der neue Chefdirigent, David Marlow leiten wird. Am Mittwoch hatte der gebürtige Brite seinen ersten Arbeitstag. Obwohl Marlow selbst an der Programmkonzeption der Saison 2014/2015 nicht mitarbeitete, hätte er sie sich schöner nicht wünschen können, wie er sagte. Die erste Probe mit den Musikern vermittelte ihm das „Gefühl einer guten Kommunikation und gemeinsamer musikalischen Wellenlänge“, so der Chefdirigent, der parallel auch in der kommenden Saison Erster Kapellmeister am Hagener Theater ist. „Was uns besonders froh stimmt: die Anzahl der Sinfonie-Konzert Abonnenten ist nicht rückläufig, in Greiz stieg sie sogar an, dass wir jetzt insgesamt 1000 zählen können“, betonte Stefan Fraas, der auch unterstreicht, dass sich die Anzahl der Abonnenten im Vergleich zum alten Theater der Stadt Greiz verdoppelt hat. Inzwischen kämen die Konzertbesucher selbst aus den umliegenden Städten Plauen, Zwickau und Gera in die Vogtlandhalle Greiz. Auch in dieser Spielzeit wird es wieder eine bunte musikalische Mischung aus allen Epochen, mit dem Schwerpunkt Romantik geben, wobei man „Publikumsstücke“ und unbekannte Werke gut kombiniere. Dass man in den sinfonischen Konzerten gut gemischtes Publikum – auch im Altersbereich 35 bis 50 Jahre – treffe, resultiere auch ein wenig daraus, dass man „die Früchte der eigenen Arbeit“ ernte, wie Stefan Fraas sagte. In dieser Saison wird sich die Vogtland Philharmonie gewohnt auch wieder den Jüngsten widmen, so etwa mit dem bewährten „Kids meet Classic“ im Rahmen eines Inklusionsprogrammes oder als Überraschung am Vorabend des 1. Advent mit dem Konzert „Movie Hits for Kids“ in der Zwickauer Stadthalle – inklusive der Option, es im Jahr 2015 auch in Greiz anzubieten. Das Mozart-Requiem wird am 4. Oktober in Greiz zur Aufführung gebracht, nachdem es am Vortag im Naumburger Dom erklang, wie GMD Stefan Fraas als Beispiel für die überregionale Arbeit des Orchesters angab. Als Highlight im Juni nannte der Intendant die Premiere von „Abba in Symphony“ in der Vogtlandhalle Greiz. Was wäre die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach ohne die beliebten Silvester-und Neujahrskonzerte? „23 werden es diesmal insgesamt sein, zwei Drittel spielen wir hier in der Region“, so Stefan Fraas. Als die Vogtlandhalle Greiz am 1. September den Vorverkauf eröffnete, hätten bereits um 6.15 Uhr die ersten Gäste auf einem Klappstuhl ausgeharrt, um 9 Uhr in den Besitz einer Karte zu kommen, berichtet der Intendant schmunzelnd. So seien von den 2400 zur Verfügung stehenden Karten bereits am ersten Verkaufstag zwei Drittel über den Vorverkaufstisch gegangen. Ein paar Zahlen nannte Stefan Fraas abschließend: in der kommenden Saison werden wir 150 Konzerte vor avisierten 90000 Menschen geben – dabei etwa 800000 Euro an Einnahmen erspielen.“
Info:
Hinweisen möchte GMD Stefan Fraas auf den XIX. Orchesterball, der am 18. Oktober, ab 19 Uhr im Neuberinhaus Reichenbach stattfindet. Weltstar Eva Lind wird als Stargast erwartet; Tanzen auf der Bühne mit der Andreas-Lorenz-Showband und zu Disco-Klängen im Foyer wird die Gäste sicher begeistern, wie der Intendant der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach hofft.
Antje-Gesine Marsch @04.09.2014