Von Square Dance bis Ruderwettbewerb

Sommerfest in Neumühle lockt zahlreiche Besucher an, die beim bunten Programm wieder voll auf ihre Kosten kamen

GREIZ-NEUMÜHLE. Zahlreiche Besucher statteten den Sommerfest in Neumühle am Wochenende einen Besuch ab und wurden nicht enttäuscht. Die Eröffnung fand am Freitagnachmittag mit den Senioren statt. Höhepunkt war das Programm des Kindergartens. Es war schon erstaunlich, was die kleinen Knirpse da einstudiert hatten. Alte und vertraute Melodien brachte anschließend Mannis mobile Musik aus Gera zu Gehör und ließ viele der älteren Herrschaften kräftig mitsingen und -schunkeln. Am Abend stand dann der vom Greizer Fanfarenzug angeführte FackelundLampionumzug an. Natürlich viel Aufregung bei den Kindern und Jugendlichen, wollte man doch nicht nur beim Fackelumzug dabei sein, sondern auch die Elster im Licht der Kerzen erstahlen sehen. 1920 brennende Lichter schwammen lautlos elsterabwärts und versetzten das Elsterufer in einen magischen Zauber. Schmissig begann der Samstagnachmittag, als die Remptendorfer Blasmusikanten zu Noten und Instrumenten griffen. Die Kinder wuselten durch das Kinderfest.

Das Sommerfest in Neumühle ist schon seit Jahrzehnten eine feste Tradition im Ort.
Ortschronist Edgar Schwarz

Die Großen vergnügten sich beim gemütlichen Rudern auf der Elster. Die Tanzklasse der Greizer Musikschule zeigte eine tänzerische Reise rund um den Globus. Viel Applaus war der Lohn. Gegen Abend gab es dann chinesische Kampfkunst nach uralter Tradition durch die Kampfkunstschule WU Shu Nordstern aus Zeulenroda hautnah zu erleben. Am Abend sorgte DJ Harry für viel Stimmung im Festzelt. Natürlich wurde auch das Tanzbein kräftig geschwungen. Apropos Tanzbein! Ein Hauch von Wilden Westen brachten die Line Dancer aus Elsterberg auf die Bühne, die das Publikum mit Square Dance vom Feinsten begeisterten und mitrissen. Es wurde jedenfalls ein langer Abend.

Deshalb sahen auch einige der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren gestern Morgen etwas zerknittert aus, als es um 10 Uhr hieß: Start zum Ruderwettkampf der Wehren. Über sieben Läufe vom Unterwehr zum Hafen von Neumühle musste gekämpft werden, ehe der neue Sieger gekürt werden konnte. Letztendlich setzte sich die zweite Mannschaft Neumühle in der Besetzung Jörgen Möckel, Michael Hickethier und Jens Bräunlich durch und durften als Preis einen Korb mit Hausgeschlachteten in Empfang nehmen.

Peter Reichardt @19.08.2011