Wer oder was aus Greiz kam – z.B. der Erfinder von Playmobil

Freia Greiz 1929
Freia Automobil Greiz 1929

Bei Facebook auf der Suche nach Greizer Originalen
GREIZ. Computer machen doof? Nicht immer! Im sozialen Netzwerk Facebook (FB) begeben sich Greizerinnen und Greizer auf die Suche nach Greizer Originalen. Die hierfür gegründete FB-Gruppe Wer oder was aus Greiz kam ist rasch auf in-zwischen 133 Mitglieder angewachsen. Für viele war es zunächst eine Reise zurück in ihre Kindheit. Denn Denkanstöße an Schokoladen-Karl, den Irchwitzer Sagenforscher und Lehrer Rudolf Schramm, die alte Dame mit dem Trittroller, an die Weidmannskuh mit Ratten-Robby oder auch den schönen Willy fast immer gab es Reaktionen wie Ach ja, den kenn ich auch noch und weiteren amüsanten Geschichten dieser Greizer Originale. Die 1976 geborene Greizerin Cynthia Wetzel kommentierte diese Erinnerungen dann auch ganz trocken mit: Schade, hab ich wohl verpasst. Auch in der aktuelleren Geschichte finden die Nutzer genügend Beispiele für überregional bekannte Ex- Greizer. Die Aufzählung bekannter Greizer reicht von Astronaut Ulf Merbold über Plastinator Gunther von Hagens oder Jazzsängerin Lyambiko bis hin zu Sportlern wie Dr. Christine Theiss (Kickboxing-Weltmeisterin, bekannt auch aus dem Fernsehen), Ina Kleber (Schwimmen), Robert Förstemann (Bahnradsport), Uwe Neupert (Ringen), Dr. Gerulf Lenz (Radsport) oder Konny Weise bzw. Jürgen Bähringer (beide Fußball). Und doch lernt man immer noch dazu- selbst als gebürtiger Greizer. Völlig unbekannt war (nicht nur) mir, dass der Erfinder des Playmobil- Spielzeugs, Hans Beck, in Greiz geboren und aufgewachsen war. Nach seiner Flucht aus der sowjetischen Besatzungszone (SBZ) setzte Beck zunächst in Bamberg seine Tischlerlehre fort. 1958 begann er bei der Firma Geobra, wo er Anfang der 1970-iger Jahre Entwicklungsleiter wurde. 1974 entwickelte Beck den Mustersatz der ersten Playmobil- Figuren, die ein voller Erfolg wurden und heute nahezu jedem Kind bekannt sind. Hans Beck ging 1998 in den Ruhestand. Er verstarb 2009 in seinem Wohnort Markdorf am Bodensee. Auch meinen Kindern habe ich Playmobilfiguren gekauft. Ohne damals zu wissen, dass ein Greizer Urheber dieser schönen Idee war. Greiz(er) hat (haben) also doch Potenzial.

Torsten Röder Greiz @18.01.2013