Werbeanzeigen

Wohnheim der Lebenshilfe Mohlsdorf: Bewohner freuen sich über neuen Bus

Wohnheim der Lebenshilfe Mohlsdorf: Bewohner freuen sich über neuen Bus
Die Bewohner des Wohnhauses der Lebenshilfe Mohlsdorf mit Beate Heimerl (r.), Petra Sachse (6.v.r.) und Sandy Kögler (2.v.l.) freuen sich über den neuen Bus.

Eine Förderung durch die Aktion Mensch machte den Kauf eines Mercedes-Busses für die Bewohner des Wohnhauses der Lebenshilfe Mohlsdorf möglich

MOHLSDORF/GREIZ. Der Verein Lebenhilfe für Menschen mit Behinderungen Greiz e.V. kann sich freuen: Durch die Unterstützung der Aktion Mensch wurde für die Bewohner des Wohnhauses in Mohlsdorf ein neuer Mercedes-Bus angeschafft.
Die Zuwendung wurde durch einen Eigenanteil ergänzt, wie Beate Heimerl, 2. Vorstand, am Freitagnachmittag sagte, als die Bewohner den Bus zum ersten Mal begeistert in Augenschein nahmen.
Was den Bus so komfortabel macht, ist beispielsweise die extra Rampe, die mechanische Trittstufe und die Rollstuhlhalterungen. “Das schönste ist, dass auch der große Rollstuhl von unserem Andreas in den Bus passt”, freut sich Frau Heimerl.
Zwei Rollstühle – und wenn man die hintere Bank herausbaut sogar vier – können nun befördert werden.
Ziel ist, den Bewohnern eine weitgehend selbst bestimmte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen – dazu gehören Einkäufe, aber auch Arzttermine und Freizeitaktivitäten. “Nun kann Andreas endlich auch mitfahren; er ist kulturell sehr interessiert”, wie Mitarbeiterin Petra Sachse berichtet.
In der letzten Woche hatte Romy Reinhold den Bus aus Bremen geholt. “Er fährt sich wunderbar”, wie die Heimleiterin lächelnd berichtet.
Nun erhalten alle Mitarbeiter eine Einweisung, damit jeder den Bus auch bedienen kann.
“Unsere Bewohner werden immer älter”, erklärt Beate Heimerl, dass die Anschaffung des Busses nicht nur notwendig, sondern auch in die Zukunft gerichtet getätigt wurde.
„Mit der Anschaffung des neuen Fahrzeugs können wir den Bewohnern auch weiterhin eine große Bandbreite an Unternehmungen und verschiedensten Aktivitäten anbieten“, befindet Romy Reinhold und erwähnt: „Wir sind der Aktion Mensch für die großzügige Unterstützung sehr dankbar.”
Wohin die “Jungfernfahrt” gehe, wisse sie allerdings noch nicht genau.
Nun freuen sich die Mitarbeiter und 36 Bewohner erst einmal auf den kommenden Samstag, den 7. Juli: Da findet ab 14 Uhr das Wohnheimfest mit vielen Überraschungen statt. Über Gäste freuen sie sich sehr, lädt die Heimleiterin bereits ein.

Antje-Gesine Marsch @01.07.2018

Werbeanzeigen