Werbeanzeigen

XXIII. Literaturabend der Stadt Greiz in der Vogtlandhalle

Kabarettistin Lisa Fitz
Die Kabarettistin Lisa Fitz stellte in Greiz ihr Buch "Der lange Weg zum Ungehorsam" vor.

Schnatternde Schwaben und ein alter listiger Wolf
Lisa Fitz las zum 23. Literaturabend der Stadt Greiz aus ihrer Autobiografie Der lange Weg zum Ungehorsam

GREIZ. Ich möchte am Ende meines Lebens nicht sagen müssen: Mein Leben hat allen gefallen, nur mir selbst nicht.”Dieser Satz ist wohl prägend für das Leben der Lisa Fitz, die – aus einer renommierten Künstlerfamilie stammend – nicht erst seit ihrem Aufenthalt im “Dschungel-Camp” für Aufsehen, Bewunderung und Furore sorgt. Am Donnerstagabend gastierte die blonde Vollblutkabarettistin in der Vogtlandhalle. Traditionsgemäß findet am Vorabend der Eröffnung des Greizer Park-und Schlossfestes der von der Bibliothek organisierte Literaturabend statt in diesem Jahr bereits der 23. Respekt!
In braunen Hosen, glitzerndem Sweat-Shirt und salopper doppelreihiger Kurzjacke betrat Lisa Fitz die Bühne und keiner mochte es glauben, dass die Mimin bereits sechzig Lenze zählt. An diesem Abend wollte Lisa fitz ihre Autobiografie vorstellen, aus der sie den gespannten Veranstaltungsgästen drei Geschichten vorlas. In Zabriskie Point schildert sie den bewegendsten Moment ihres Lebens; als sie im kalifornischen Death Valley in absoluter nächtlicher Stille in der heißesten und trockensten Region Nordamerikas steht: Wie klein bin ich€€¦Was für ein Nichts in dieser gigantischen Schöpfung, kleiner als ein Staubkorn! Gewürzt wurde die Geschichte von einer Begebenheit, als ein Reisebus mit vierzig Insassen aus dem hessischen Bad Cannstadt Lisa Fitz entdeckt, Autogramme und Fotos möchte, von ihr allerdings abgewiesen wird, schlussendlich nach einem Motorschaden mitten im Tal des Todes machte der fröhlich schnatternde Schwabenclan mit dem Fahrer das Wohnmobil wieder fit. Eine Story, in der sie die plumpe Anmache des ehemaligen bayrischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß auf`s Korn nimmt, gibt sie danach zum Besten. Einen alten listigen Wolf nannte sie ihn und sinniert dabei, ob es richtig war abzulehnen oder doch€€¦? In der Geschichte Das Silberbesteck berichtete Lisa Fitz, wie sie ihr Elternhaus ausräumen und sich mit ihrer demenzkranken Mutter auseinandersetzen musste. Eine anrührende Erzählung, die auch den Zuhörern sehr nahe ging. Herzlicher Applaus belohnte Lisa Fitz, die sich von der Greizer Vogtlandhalle mehr als begeistert zeigte und einen Kabarettabend an gleicher Stelle in Aussicht stellte.

Antje-Gesine Marsch @14.006.2012

Werbeanzeigen