Werbeanzeigen

Zum zweiten Mal: Ostern in den Höfen

Am Palmsonntag wird zur Veranstaltung “Ostern in den Höfen” eingeladen – Ein umfangreiches Programm erwartet die Gäste

GREIZ. Auch, wenn der Winter in diesen Tagen noch einmal ein kurzes Intermezzo hielt und die Vorstellung von Corinna Zill “Süße Osterhasen auf grüner Wiese” schwierig nachvollziehbar ist: Das Osterfest naht mit großen Schritten.

Seit Monaten sind viele fleißige Hände mit der Vorbereitung des 2. Ostermarktes “Ostern in den Höfen” beschäftigt. Auch der Osterbrunnen wird wieder in voller Schönheit erstrahlen. Doch vor den Erfolg haben die Götter bekanntlich den Schweiß gesetzt: Fast vierhundert Eier müssen in diesen Tagen ersetzt werden – eine Arbeit, die nicht nur zeit- sondern auch handwerklich sehr aufwändig ist.

Auch in seiner zweiten Auflage wird die vorösterliche Großveranstaltung am 25. März von der Tourist-Information in Zusammenarbeit mit den Greizer Koch-und Backmädels organisiert.

“Die Veranstaltung ist unser Beitrag zum Osterpfad-Vogtland”, unterstrich Tourismuskoordinator Stephan Marek beim Pressegespräch am Mittwoch. Der Osterbrunnen – bis vor zwei Jahren von den fleißigen AWO-Frauen initiiert – wird wieder zum “kleinen Highlight” avancieren. Der Brunnen sei das Symbol der einstigen Textilstadt Greiz schlechthin – ihn werden mit Stoff bezogene oder mit Garn kunstvoll umhäkelte Ostereier schmücken. Zudem thront über allem die Reußenkrone und schließt so den Kreis zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Nachdem die Idee vor acht Jahren erstmalig in die Tat umgesetzt wurde, entwickelte sie sich bereits zu einer schönen Tradition. So wurden emsig Styroporeier geschlitzt, nach Schablonen Stoffteile zugeschnitten und über das Ei gespannt, sowie mit Draht fixiert. Die »Bauchbinde«, mit der das Ei später an der Osterkrone befestigt wird, verschwindet unter gehäkelter Schnur. Der Greizer Osterbrunnen ist übrigens deutschlandweit der einzige, der ausschließlich mit textilen Eiern geschmückt ist. Ursprünglich stammt die Tradition aus der Fränkischen Schweiz und datiert auf Anfang des 20. Jahrhunderts, ergaben Recherchen.

Wie die Leiterin der Tourist-Info Corinna Zill betonte, wolle man den Greizern und Gästen der Stadt “einen angenehmen Tag” ermöglichen und die “Vorfreude auf die Karwoche und Ostern wecken”. In der Zeit von 11 bis 17 Uhr lädt der Ostermarkt zum Staunen und Schauen ein. Regionale Händler werden österliche Dekorationsideen präsentieren, zudem Handwerkliches, Künstlerisches und kulinarische Köstlichkeiten zum Kauf anbieten – darunter Florales, Schmuck, Seifen, frische Landeier oder feinen Eierlikör.

Ein Rahmenprogramm mit dem Posaunenchor Caselwitz, der Gesangsklasse der Musikschule “Bernhard Stavenhagen” und dem Zirkel “Zauberer Brest” e.V. sorgt für Unterhaltung der Gäste.

Kulinarisch werden die Gäste vom Restaurant “Harmonie” bestens versorgt.

Auch die jüngsten Greizer werden wieder mit einbezogen, informiert Heidi Körner. Waren es im Vorjahr die Mädchen und Jungen vom Kinderhaus Am Elsterufer, werden diesmal die Kinder der Kita “Freundschaft” ihren eigenen Strauß mit selbstgefertigten Ostereiern schmücken.

Zudem lädt Corinna Zill zu österlichen Lesungen ein; Meister Langohr wird der Veranstaltung um 16 Uhr sogar einen persönlichen Besuch abstatten.

Dankesworte richten die Organisatorinnen vor allem an den Verband für Behinderte Greiz e.V. und die Hortkinder der Lessing-Grundschule, die fleißig mithalfen; ebenso an die Freiwillige Feuerwehr Greiz und den Bauhof Greiz.
Besonders danken möchten sie zudem Nicole Brückner vom Dingsda-Lädchen, die den Stoff für die textilen Eier zur Verfügung stellte.

Was man sich von ganzem Herzen – neben schönem Frühlingswetter natürlich – wünscht: „Hoffentlich kommen in diesem Jahr keine dreisten Ostereierdiebe!“ In den beiden Vorjahren hatte man eine Vielzahl der kunstvollen Gebilde einfach abgerissen und weggeworfen.

Service:
Ostern in den Höfen
Palmsonntag, 25. März, 11 bis 17 Uhr

Antje-Gesine Marsch @08.03.2018

Werbeanzeigen