Zweite Herbstwanderung wurde zum Erfolg

Zweite Herbstwanderung wurde zum Erfolg
Die Wanderfreunde aus dem benachbarten Reichenbach nehmen an der geführten 10-Kilometer-Wanderung teil.

Mit über 270 Teilnehmern zeigen sich die Organisatoren sehr zufrieden
GREIZ. Über 270 Teilnehmer verzeichnete die 2. Herbstwanderung, die am Samstagmorgen viele Wanderfreunde aus Greiz und dem gesamten Vogtland auf den Plan rief. „Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz“, resümierte Klaus-Dieter Hellrich, der Vereinsvorsitzende der Greizer Wanderfreunde. „Wir sind zwar Mitglied im Landessportbund Thüringen und der Thüringer Gebirgs- und Wandervereine, doch haben wir zum Verband Vogtländischer Gebirgs- und Wandervereine den intensivsten Kontakt“, begründet der Vorstand, warum so viele Wanderfreunde aus Reichenbach, Treuen oder Plauen ihre Wanderstiefel in Greiz geschnürt haben. Drei Strecken standen dabei zur Auswahl. Die 15 und die 20 Kilometer langen Touren waren markiert und tangierten nicht nur die schönsten Aussichtspunkte der Stadt Greiz, wie das Obere Schloss und den Pulverturm, sondern führten auch in den Fürstlich Greizer Park. Auf der 15-Kilometer-Strecke ging es weiter über den Grochlitzberg zum Gasparinentempel zurück zum Wanderheim. Die längere Runde ging unter anderem über die Idahöhe und die Teufelskanzel. Die kürzeste Strecke (10 km) war eine geführte Tour, auf der man zum Beispiel über Tannendorf auf den Obergrochlitzer Flugplatz gelangte. Die Wanderer der beiden längeren Distanzen starteten bereits am frühenMorgen; die Zehn-Kilometer-Tour begann Punkt 9 Uhr. Spätestens um 15 Uhr wurden die Wandersleute wieder am Wanderheim erwartet. Die fleißigen Küchenfrauen hatten alles vorbereitet, damit die erschöpften Wanderfreunde wieder zu Kräften kamen – duftender Kaffee und selbstgebackener Kuchen luden zur Stärkung ein. Bedanken möchte sich Vorstand Klaus-Dieter Hellrich für das Engagement der Mitglieder des Wandervereins, der derzeit 56 Mitglieder zählt, von denen zur Herbstwanderung über vierzig aktiv im Einsatz waren. Ein großes Lob sprach er Karl-Heinz Gothe und Brigitte Weber aus, die für die Markierung der Wanderwege verantwortlich zeichnen. Eine sehr aufwändige Arbeit, da bereits am Vortag die Markierungen angebracht werden müssen, am Wandertag noch einmal kontrolliert und im Anschluss auch wieder entfernt. Obwohl noch ein ganzes Jahr ins Land ziehen wird, hat Klaus-Dieter Hellrich den Termin für die 3. Herbstwanderung schon fest im Blick – den 8. Oktober 2016. „Da werden wir den Raum Irchwitz bewandern“, kündigt bereits der Vereinchef an. Die Planung sei wichtig, wie er betont, da der Termin in einen überregionalen Kalender eingetragen werden muss, an dem sich die anderen Vereine orientieren.
Nachdem man vor drei Jahren im Verein mehrheitlich beschloss, dass die traditionelle „Elsterperlenwanderung“ in dieser Form nicht mehr geschultert werden kann, zeigt sich der Vereinsvorsitzende glücklich, mit der „kleineren Variante“ an die Tradition anzuknüpfen: „Mit der Herbstwanderung bewirken wir für unsere Stadt Greiz viel Positives.“ Und sie sei – neben den traditionellen Mittwochswanderungen – ein Höhepunkt im Vereinsleben.

Antje-Gesine Marsch @11.10.2015